Schwarzfahrer spuckt Zugbegleiter ins Gesicht

Freitag, den 04. Dezember 2015 um 16:27 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Die Bundespolizei ist auf der Suche nach einem Spucker und Schwarzfahrer Die Bundespolizei ist auf der Suche nach einem Spucker und Schwarzfahrer Symbolbild: pfa/Archiv

STADTALLENDORF. Drei unbekannte Männer haben anscheinend den Respekt vor dem Bahnpersonal verloren. Einer der Männer spuckte gestern Abend gegen 19.15 Uhr, einem Zugbegleiter beim Halt in Stadtallendorf ins Gesicht.  "Hätte ich keine Brille aufgehabt, hätte er mich voll ins Auge getroffen!", gab der Bahnmitarbeiter gegenüber der Bundespolizei an.

Das Trio soll bereits am Vortag ohne Fahrkarte auf dieser Bahnstrecke gefahren sein. Da sie auch am Mittwoch keine Fahrkarte vorweisen konnten, sollten alle drei Personen den Zug in Stadtallendorf verlassen. Dieser Aufforderung kamen die Männer zunächst nicht nach. Demzufolge rief der Schaffner die Polizei. Einer der Männer spuckte dem Bahnmitarbeiter dann plötzlich ins Gesicht. Danach entfernte sich das Trio Richtung Innenstadt.

Personenbeschreibung: Bei dem Spucker soll es sich nach Angaben des Zugbegleiters um einen Nordafrikaner gehandelt haben. Er war schlank, etwa 170 cm groß und hatte schwarze, gelockte und schulterlange Haare. Bekleidet war er mit einer weinroten Jacke.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000 angenommen.

Quelle: ots

Anzeige

Zuletzt geändert am Freitag, den 04. Dezember 2015 um 16:40 Uhr