Ein Mann, zwei Haftbefehle: 33-Jähriger festgenommen

Dienstag, den 23. Juni 2015 um 23:35 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Bahnhof in Marburg war für einen 33-Jährigen aus Düsseldorf die Endstation seiner Zugfahrt - er wechselte unfreiwillig in ein Polizeifahrzeug, mit dem er ins Gefängnis gebracht wurde. Gegen den Mann lagen zwei Haftbefehle vor. Der Bahnhof in Marburg war für einen 33-Jährigen aus Düsseldorf die Endstation seiner Zugfahrt - er wechselte unfreiwillig in ein Polizeifahrzeug, mit dem er ins Gefängnis gebracht wurde. Gegen den Mann lagen zwei Haftbefehle vor. Foto: ots/Archiv

MARBURG. Weil er beim Schwarzfahren erwischt wurde, ist die Bundespolizei auf einen mit zwei Haftbefehlen gesuchten Mann aufmerksam geworden. Der Düsseldorfer wurde festgenommen und in eine JVA gebracht.

Der 33-Jährige aus Düsseldorf wurde am Montag wegen eines sogenannten Fahrgelddeliktes im Bahnhof in Marburg von Beamten der Polizeistation Marburg kontrolliert und anschließend der Bundespolizei übergeben.

Als die Beamten die Identität des Schwarzfahrers feststellten, kam heraus, dass der Düsseldorfer mit zwei Haftbefehlen von der Staatsanwaltschaft Wuppertal gesucht wurde. Der Mann war wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung jeweils zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Da er den Gesamtbetrag von rund 1000 Euro nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise hinter Gitter. Der 33-Jährige wurde anschließend von der Bundespolizei zur Justizvollzugsanstalt Gießen gebracht.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 23. Juni 2015 um 23:39 Uhr