Wohnungsbrand: 54-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Donnerstag, den 05. März 2015 um 15:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei einem Wohnungsbrand in Bad Zwesten ist ein 54 Jahre alter Mann lebensbedrohlich verletzt worden. Er musste sogar reanimiert werden. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Bei einem Wohnungsbrand in Bad Zwesten ist ein 54 Jahre alter Mann lebensbedrohlich verletzt worden. Er musste sogar reanimiert werden. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Foto: Archiv

BAD ZWESTEN. Bei dem Wohnungsbrand am Donnerstag gegen 9 Uhr in Bad Zwesten (112.magazin.de berichtete bereits mit einer Erstmeldung) ist ein 54 Jahre alter Bewohner schwer verletzt worden. Er befindet sich in einem lebensbedrohlichen Zustand, teilte die Polizei am Mittag mit. Nachdem er aus der Wohnung geholt worden war, musste er reanimiert werden.

Laut Polizei wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Ursprünglich war auch ein Rettungshubschrauber angefordert worden. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen der Polizei war der Brand im Wohnzimmer an einem Holzofen ausgebrochen.

Wie die Polizei weiter mitteilte, muss es zur Klärung der genauen Brandursache noch weitere Ermittlungen geben. Unmittelbar durch das Feuer betroffen war nur das Wohnzimmer, so die Beamten. Weiterer Schaden entstand durch Ruß und Löschwasser.

Nach einer ersten Einschätzung der Polizei beläuft sich der durch den Brand entstandene Sachschaden auf rund 50.000 Euro. Die Bewohner des sechs Wohneinheiten umfassenden Hauses wurden nach dem Ausbruch des Brandes evakuiert. Die meisten Bewohner können aber wieder in ihre Wohnungen zurück. Lediglich die Bewohner der vom Feuer betroffenen gegenüberliegenden Wohnung können derzeit noch nicht wieder einziehen.

Die Feuerwehr war durch einen Verkehrsteilnehmer alarmiert worden: Der fuhr zufällig an dem Gebäude vorbei und bemerkte den Rauch, der aus der betroffenen Wohnung drang. Den Brand konnte die alarmierte Feuerwehr schnell unter Kontrolle bringen.

Erst vor einer Woche hatte es einen Wohnhausbrand in Zimmersrode im Schwalm-Eder-Kreis mit tragischem Ausgang gegeben: An den Folgen starben zwei Kleinkinder und deren 31 Jahre alte Mutter.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 05. März 2015 um 16:31 Uhr