Nächtlicher Luftrettungseinsatz am Kloster

Montag, den 02. April 2018 um 23:37 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Die Löschgruppe Grafschaft leuchtete den Landeplatz am Kloster aus, um den Einsatz von Christoph Westfalen zu ermöglichen. Die Löschgruppe Grafschaft leuchtete den Landeplatz am Kloster aus, um den Einsatz von Christoph Westfalen zu ermöglichen. Fotos: Matthias Böhl, 112-Magazin

GRAFSCHAFT. Am Ostermontagabend musste die Löschgruppe Grafschaft Landehilfe am Kloster leisten. Christoph Westfalen aus Münster war im Anflug, um einen schwer kranken Patienten in eine Spezialklinik zu fliegen.

Im Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft im Schmallenberger Sauerland werden vor allem Patienten mit Lungenerkrankungen und allergischen Problemen behandelt. Das Kloster verfügt dazu auch über mehrere Intensivstationen.

Um kurz nach 20 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Grafschaft alarmiert, um die Landung des ADAC Hubschraubers auszuleuchten. „Zwar wurde hier ein neuer Landeplatz installiert, aber die Landescheinwerfer haben noch keinen Strom. Deshalb müssen wir heute aushelfen und Licht machen“, erklärte der Einsatzleiter der Löschgruppe, die mit 15 Kameraden angerückt war. Nicht nur der Platz wurde angestrahlt – zur besseren Begrenzungsmarkierung setzten die Einsatzkräfte auch kleine Drehlichter ein, die sie auf dem Landeplatz auslegten und waren so den beiden Piloten der Grevener Maschine vom Typ H 145 eine große Hilfe.

Christoph Westfalen ist ein Intensivtransporthubschrauber, das heißt, er wird vornehmlich zu Intensivverlegungen zwischen einzelnen Krankenhäusern eingesetzt. Bei Bedarf kann er aber auch primär zum Einsatz kommen und die Notfallstelle direkt anfliegen, um einen Notarzt zu bringen.

Die Maschine der ADAC Luftrettung GmbH ist in Greven, in der Nähe des Münsterander Flughafens stationiert. Christoph Westfalen ist rund um die Uhr einsatzbereit, kann somit auch nachts zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zum Tagdienst wird in Münster nachts mit zwei Piloten geflogen.

Weitere Maschinen, die für den Bereich HSK, Siegen-Wittgenstein und Waldeck Frankenberg auch nachts zum Einsatz kommen können stehen in Gießen, Bochum (Johanniter Luftrettung), Nörvenich (SAR 41, Bundeswehr), oder Hannover (DRF Luftrettung/HSD Luftrettung). Die Anforderung erfolgt ganz normal über die jeweilig am Einsatzort zuständige Rettungsleitstelle.

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz in Grafschaft für die Feuerwehr beendet. Der Hubschrauber war um kurz nach 22 Uhr vom Landeplatz abgehoben, woraufhin die Feuerwehr die Beleuchtung wieder abbauen konnte.

Link zur Löschgruppe Grafschaft: http://www.feuerwehr-schmallenberg.de/einheiten/loeschzug-5/lg-grafschaft/

Link zu Christoh Westfalen: http://www.christoph-westfalen.com/

Zuletzt geändert am Montag, den 02. April 2018 um 23:51 Uhr