Wohnhausbrand offenbar durch Kippe ausgelöst (aktualisiert)

Donnerstag, den 23. März 2017 um 13:08 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Die Feuerwehr rückte zu einem Mehrfamilienhaus in der Hans-Staden-Straße in Wolfhagen aus. Die Feuerwehr rückte zu einem Mehrfamilienhaus in der Hans-Staden-Straße in Wolfhagen aus. Foto: pfa/Archiv

WOLFHAGEN. In einem Mehrfamilienhaus in Wolfhagen ist am Donnerstagmittag ein Feuer ausgebrochen - offenbar durch eine Zigarettenkippe ausgelöst. Nach Angaben der Wolfhager Polizei wurde niemand verletzt. 

Die Bewohner des Fachwerkhauses hatten rechtzeitig das Gebäude verlassen können. Zwölf Bewohner sind laut Polizei in dem Haus gemeldet, das am südwestlichen Stadtrand von Wolfhagen in der Hans-Staden-Straße steht.

Der Brand könnte möglicherweise eine Zigarettenkippe ausgelöst haben, so das vorläufige erste Ermittlungsergebnis der Polizei. Wie ein Bewohner einräumte, rauchte er kurz vor Brandausbruch eine Zigarette im Wintergarten der Erdgeschosswohnung. Dies ist auch die Stelle, an der später der Brand ausbrach, fanden die am Brandort eingesetzten Ermittler des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo heraus. Gegen 12 Uhr gingen die ersten Anrufe bei der Feuerwehr ein.

Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort ankamen, hatten sich die Flammen über die Fassade in das Obergeschoss ausgebreitet. Das Feuer erfasste die gesamte Gebäudeseite bis zum Dachgeschoss. Entgegen erster Meldung hatten die Flammen offenbar nicht auf das angrenzende Haus übergegriffen. Durch die Hitze war dennoch ein Schaden an dem Nachbarhaus entstanden. Der Gesamtschaden steht noch nicht abschließend fest. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. März 2017 um 23:08 Uhr