Windwurf-Kontrolle: THW mit Motorsäge im ersten Zug

Mittwoch, den 01. April 2015 um 22:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Kurz vor dem Bahnhof in Brilon-Wald mussten die THW-Helfer tätig werden. Ansonsten war die Strecke von Korbach her frei. Kurz vor dem Bahnhof in Brilon-Wald mussten die THW-Helfer tätig werden. Ansonsten war die Strecke von Korbach her frei. Foto: THW Ortsverband Korbach

KORBACH. Nach dem Durchzug von Orkantief Niklas haben ehrenamtliche Helfer des Korbacher THW die von Korbach nach Brilon-Wald und Wolfhagen führenden Bahnlinien überprüft. Nur an einer Stelle mussten die Einsatzkräfte eingreifen.

Sechs Helferinnen und Helfer, ausgerüstet mit Werkzeug und Motorsäge, stiegen am Mittwochmorgen um 4.15 Uhr in den ersten Zug in Fahrtrichtung Kassel. Die Strecke wurde nach THW-Angaben auf Sicht abgefahren, um eventuelle Baumhindernisse zu beseitigen. Die Strecke bis Wolfhagen war aber komplett frei, so dass die Helfer dort ausstiegen und mit einem THW-Fahrzeug zurück nach Korbach fuhren. "Ab Wolfhagen ist die Streckenführung ohne Bäume", erklärte der Korbacher THW-Ortsbeauftragte Hans-Joachim Kegel.

Ein weitere Mannschaft mit sieben Helfern war ab 6.13 Uhr mit dem ersten Zug, ebenfalls auf Sicht, von Korbach nach Brilon-Wald und zurück unterwegs. Kurz vor dem Ziel auf nordrhein-westfälischer Seite blockierte ein in der Nacht umgestürzter Baum den Gleiskörper. Die Einsatzkräfte griffen zur Motorkettensäge, zerteilten den Nadelbaum und räumten die Stücke beiseite.


Link:
THW Ortsverband Korbach

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 01. April 2015 um 23:14 Uhr