Verletzte mit Heli aus Nationalpark gerettet / VIDEO

Sonntag, den 16. Mai 2010 um 14:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mit einem Helikopter der Bundespolizei wurde die verletzte Radfahrerin aus dem Nationalpark gerettet. Mit einem Helikopter der Bundespolizei wurde die verletzte Radfahrerin aus dem Nationalpark gerettet. Fotos: pfa

BRINGHAUSEN. Eine gestürzte und verletzte Radfahrerin ist mit einem Hubschrauber aus dem Nationalpark gerettet worden. Die 47 Jahre alte Mountainbikerin aus Gedern war am Sonntagnachmittag zwischen dem Peterskopf und dem Sauermilchplatz auf dem Urwaldsteig mit ihrem Fahrrad gestürzt und offenbar am Rücken verletzt worden. Der Freund der Frau setzte den Notruf ab, Notarzt und Rettungswagenbesatzung sowie Mitglieder der Wildunger Bergwacht rückten an den Edersee aus.

Da die Unfallstelle mit den Fahrzeugen der Retter nicht zu erreichen waren und ein Transport der Verletzten zu Fuß aufgrund der Verletzungen nicht möglich war, forderten die bodengebundenen Einsatzkräfte Hilfe aus der Luft an. Die Bundespolizei startete gegen 16 Uhr mit einem Transporthubschrauber vom Typ EC 155. An Bord befanden sich neben dem Piloten, dem Co-Piloten und dem Winden-Operator auch drei Berufsfeuerwehrleute aus Kassel. Während des Anflugs an den Edersee brachten die Retter die Verletzte zu einer Stelle, über der der Helikopter in der Luft "stehen" und die Frau gefahrlos hinaufseilen kann.

In der Banfe landete die Maschine zunächst für ein sogenanntes Briefing - die Vorbesprechung für den anstehenden Windeneinsatz. Dort stieg der Technische Leiter der Bergwacht Hessen, Gerd Windhausen aus Bad Wildungen, in die Maschine. Gemeinsam mit einem Berufsfeuerwehrmann seilte sich Windhausen zu der Frau ab - im Gepäck hatte er einen sogenannten Luftrettungsbergesack. Mit diesem wurde die 47-Jährige schließlich nach oben und in den Helikopter gezogen.

Die Maschine landete wenig später an der Fünfseenblickstraße oberhalb von Bringhausen auf einem Feld. Dort wurde die Frau in den bereitstehenden Rettungswagen umgeladen und in ein Wildunger Krankenhaus gebracht. Die Besatzung des EC 155 flog kurze Zeit später zurück zur Fliegerstaffel der Bundespolizei nach Fuldatal.

Der Einsatz, übrigens die erste Luftrettung der Bergwacht in ganz Hessen, sei hervorragend gelaufen, lobte Windhausen später im Gespräch mit 112-magazin.de. Die gestürzte Radfahrerin sei sehr froh über die professionelle Rettung gewesen.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 12. September 2012 um 12:11 Uhr

Videobeitrag