Zwei tödliche Unfälle in einer Stunde

Mittwoch, den 03. März 2010 um 11:55 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)

KASSEL/BORKEN. Innerhalb von nur gut einer Stunde sind in Nordhessen zwei Menschen bei Unfällen tödlich verletzt worden. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in der Nacht zu Mittwoch mitteilte, war es am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr auf der Autobahn 7 bei Kassel zu dem ersten tödlichen Unfall gekommen. Hier war ein 25-jähriger Mann aus Kassel in Fahrtrichtung Nord unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Kassel-Ost verlor er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in die Mittelleitplanke.

25-Jähriger von Auto überrollt
Dabei wurde der 25-Jährige aus seinem Fahrzeug auf die Fahrbahn geschleudert, wo er vom nachfolgenden Wagen einer 28-Jährigen überrollt und tödlich verletzt wurde. Seine 20-jährige Beifahrerin aus Staufenberg wurde schwer verletzt. Die 28-Jährige aus Wiehl wurde leicht verletzt, ihre beiden zwei und acht Jahre alten Kinder wurden ebenfalls verletzt und verblieben stationär in einem Kasseler Krankenhaus.

Angaben dazu, ob der tödlich Verletzte eventuell nicht angeschnallt war und deswegen bei den Unfall aus dem Auto geschleudert wurde, machte der Polizeisprecher nicht. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt. Die A 7 war in Fahrtrichtung Nord bis 2.20 Uhr gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 35.000 Euro.

Glätte: Seitlich gegen Baum geprallt
Nur gut eine Stunde nach dem Unfall auf der Autobahn kam es im Schwalm-Eder-Kreis zu einem weiteren schweren Unfall mit tödlichem Ausgang für einen Autofahrer. Den Angaben zufolge war ein 38-jähriger Mann aus Bad Zwesten gegen 21.55 Uhr von Bad Zwesten in Richtung Borken unterwegs. Auf der Kreisstraße 73 zwischen den Ortschaften Arnsbach und Kerstenhausen geriet der Mann ausgangs einer leichten Rechtskurve auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte seitlich in Höhe der Fahrertür gegen einen Baum.

Feuerwehrleute befreiten den Fahrer aus dem zerstörten Kleinwagen (Fotos). Unmittelbar nach Einlieferung in ein Krankenhaus erlag der Mann seinen schweren Verletzungen. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreisstraße voll gesperrt.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. Oktober 2011 um 12:06 Uhr