Acht Verletzte bei Brand: Hubschrauber

Montag, den 10. Mai 2010 um 11:02 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)

MENGERINGHAUSEN. Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus sind am Mittag acht Menschen durch Rauch verletzt worden. Aus bislang noch ungeklärter Ursache brach am späten Vormittag gegen 11.45 Uhr in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Doktor-Ohlendorf-Straße ein Brand aus. Auch im Gang vor dem Raum, in dem eine Heizungsanlage steht und verschiedene Gegenstände gelagert sind, brannte es.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Mengeringhausen und Bad Arolsen, außerdem die Kameraden aus Korbach mit der Drehleiter - das Arolser Leiterfahrzeug ist derzeit in der Wartung und daher nicht einsatzbereit. Weil es ursprünglich geheißen hatte, mehrere Menschen seien in einem brennenden Gebäude in Gefahr, forderte die Leitstelle auch mehrere Rettungswagen und Notärzte an. Bereits auf der Anfahrt habe man eine "weithin sichtbare Rauchsäule" gesehen, erklärte der Einsatzleiter stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Seebold. Daher habe man in Mengeringhausen zusätzlich Sirenenalarm und für die Kernstadtwehr Vollalarm gegeben. Insgesamt waren innerhalb kürzester Zeit bis zu 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz an der Brandstelle. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort, die Zufahrt zum Wohngebiet abgeriegelt. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick war ebenfalls nach Mengeringhausen gekommen.

Menschen mit Fluchthauben und über Drehleiter gerettet
Während die Mengeringhäuser Kameraden den eigentlichen Brand unter Atemschutz bekämpften, gingen zwei Arolser Trupps - ebenfalls unter Atemschutz in das Gebäude, um die vom Rauch bedrohten Bewohner zu retten. Fünf Menschen wurden mit sogenannten Fluchthauben ins Freie geführt. Drei weitere Menschen, die sich auf Balkone ihrer Wohnungen gerettet haben, retteten die Brandschützer über den Korb der Drehleiter auf der Gebäuderückseite. Alle acht wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von Rettungskräften behandelt. Zwei würden vermutlich stationär im Krankenhaus aufgenommen, sagte Hubschrauber-Notarzt Peter Stahl gegenüber 112-magazin.de.

Mit dem Helikopter Christoph 7 aus Kassel war neben Stahl ein weiterer Notarzt nach Mengeringhausen geflogen worden. Im Einsatz waren außerdem der Korbacher und der Bad Arolser Notarzt, ein Leitender Notarzt, zwei Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie mehrere Rettungswagen aus dem regulären Rettungsdienst sowie von den Schnelleinsatz-Gruppen (SEG) Korbach und Bad Arolsen.

Bereits am frühen Nachmittag nahmen Beamte der Korbacher Kriminalpolizei die Ermittlungen an der Brandstelle auf. Bis dahin hatte die Feuerwehr das völlig verrauchte Gebäude mit einem Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht. Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. Oktober 2011 um 11:08 Uhr