Motorradfahrer schwer verletzt - Hubschrauber kann nicht starten

Donnerstag, den 23. August 2018 um 15:43 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ersatz für einen Rettungshubschrauber traf wenig später aus Frankfurt ein Ersatz für einen Rettungshubschrauber traf wenig später aus Frankfurt ein Pressefoto: Polizei (ots)

FRIEDBERG. Am Mittwoch gegen 16.55 Uhr kam es auf der Bundesstraße 3 kurz nach der Anschlussstelle West in Richtung Bad Nauheim zu einem schweren Verkehrsunfall. Wegen stockenden Verkehrs zog der 52-jährige Fahrer eines Audi A6 sein Fahrzeug in die Fahrbahnmitte, vermutlich um sich über den Grund des Verkehrsstaus zu informieren.

In gleicher Richtung war ein 53-Jähriger mit seiner Harley Davidson unterwegs. Als er sich in Höhe des Audi befand kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Motorradfahrer wurde vom Zweirad geschleudert und erlitt schwere Verletzungen, sein Motorrad schlidderte in den Straßengraben.

Ein Rettungshubschrauber flog ein, um den Verletzten in eine Klinik nach Gießen zu fliegen. Polizeibeamte sperrten die Straße, damit der RTH landen und der Verletzte eingeladen werden konnte. Wegen eines technischen Defekts gelang es dem Hubschrauberpiloten jedoch nicht, sein Fluggerät wieder in die Luft bringen.

Aus Frankfurt kam ein Ersatzhubschrauber, der den verletzten Harleyfahrer schließlich abtransportierte. Eine Polizeistreife brachte einen Mechaniker an die Unfallstelle, der den Hubschrauber für den Flug zum Flughafen Reichelsheim wieder in Gang brachte. Trotzdem führten Unfall und Panne des Helikopters zu einer Sperrung der Fahrbahn bis kurz nach 19 Uhr. Gegen 20 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt und der Verkehr konnte wieder fließen. (ots/r)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. August 2018 um 16:07 Uhr