Beine geraten in Strohhäcksler - Lebensgefahr, Rettungshubschrauber

Freitag, den 11. Mai 2018 um 13:05 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Mit eibnem Rettungshubschrauber wurde der Syrer nach Bochum in die Klinik geflogen Mit eibnem Rettungshubschrauber wurde der Syrer nach Bochum in die Klinik geflogen Symbolbild: 112-magazin.de

SALZKOTTEN. Bei Vorbereitungsarbeiten zur Erdbeerernte auf einem Feld an der Hoppenhofstraße bei Scharmede hat ein 35-jähriger Arbeiter am Donnerstag lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Aushilfsarbeiter arbeitete gegen 10 Uhr auf einemStrohhäcksler, der von einem Traktor über ein Erdbeerfeld gezogen wurde.

In dem Häcksler werden große Stroh-Rundballen zerkleinert, das im Nachgang um die Erdbeerpflanzen verteilt wird. In das Gerät passt jeweils ein Großballen. Nach Angaben der Polizei war der Arbeiter dazu eingeteilt worden, von einer Stehplattform aus das um die Strohballen gezogene Netz zu entfernen.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Arbeiter in die Messer des Häckslers und zog sich dabei schwerste Beinverletzungen an den Beinen zu. Der Traktorfahrer (35) hörte die Schreie des Verletzten, stoppte die Maschine sofort und alarmierte den Rettungsdienst. Aufgrund akuter Lebensgefahr forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an, mit dem der Verletzte in eine Klinik nach Bochum geflogen wurde.

Laut Auskunft der Klinik am Freitagvormittag ist der Verletzte mittlerweile außer Lebensgefahr. Der in Delbrück lebende Mann stammt aus Syrien.

Anzeige:


Zuletzt geändert am Freitag, den 11. Mai 2018 um 13:19 Uhr
Zurück zum Anfang