Jäger kommt mit Schussverletzung ins Krankenhaus

Samstag, den 11. November 2017 um 10:41 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Diesen Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Ein Jäger wurde bei einer Drückjagd auf Schwarzwild von einem Waidmann angeschossen Ein Jäger wurde bei einer Drückjagd auf Schwarzwild von einem Waidmann angeschossen Symbolbild 112-magazin

LÜTZELWIG. Bei einer anberaumten Drückjagd in der Feldgemarkung von Lützelwig bei Homberg-Efze ist ein 68-jähriger Jäger verletzt worden.

Wie Polizeisprecher Philipp Eifert in einer Presseerklärung mitteilte, ereignete sich der Jagdunfall gegen 9.30 Uhr am Freitagmorgen, als der 68-Jährige während einer Drückjagd von einem Geschoss aus der Waffe eines angestellten Jägers "angeflickt" worden war.

Nach Zeugenaussagen war der 68-jährige Homberger mit zwei anderen Waidmännern zum Jagen in der Feldgemarkung zwischen Lützelwig und Caßdorf aufgebrochen, nach dem Beziehen der Stände wurde Schwarzwild beschossen, dabei erlitt der 68-Jährige eine Schussverletzung. Nähere Angaben machte die Polizei zunächst nicht. Vorsorglich wurden die Waffen der Schützen sichergestellt und die Jagdscheine überprüft.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit einer nicht lebensbedrohlichen Schussverletzung in ein Krankenhaus.

Auch in Waldeck-Frankenberg stehen derzeit viele Drückjagden auf Schwarzwild an. Wir geben einige Sicherheitstipps:

  • Wege und Straßen sollten mit Warnhinweisschildern markiert sein
  • Stände so platzieren, dass sich Jäger nicht gegenseitig beschießen können
  • Sichtbare Verbindungen zum Nachbarschützen suchen und halten
  • Jagdleiter benennen
  • Schussrichtungen vorgeben
  • Auf Kugelfang achten (Buchenrauschen sind kein Kugelfang)
  • Waffe erst auf dem Stand fertigladen
  • Waffe nach der Jagd auf dem Stand entladen
  • Stand nicht eigenmächtig verlassen
  • Jagdschein gelöst?
  • Jagdhaftpflichtversicherung abgeschlossen?
  • Ansprechpartner ist immer der Jagdleiter
  • Warnwesten tragen (rotes Hutband genügt nicht)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Samstag, den 11. November 2017 um 11:54 Uhr
Zurück zum Anfang