Frau fährt Waschbär an - Mann schlägt zu und verschwindet

Mittwoch, den 01. November 2017 um 09:12 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(25 Stimmen)
Waschbär am Straßenrand Waschbär am Straßenrand Symbolbild 112-magazin

DIEMELSEE/HOPPECKE. Völlig aufgeregt meldete sich am Mittwochmorgen eine 38-jährige Frau bei einem Jagdpächter mit der Bitte, einem von ihr angefahrenen Waschbär zu helfen - bevor der Jäger zu Hilfe eilen konnte, wurde das Tier erschlagen. 

Völlig fassungslos berichtete die Frau aus Hoppecke, dass sie auf der Landesstraße zwischen der Diemeltalsperre und Bontkirchen einen Waschbären mit ihrem Auto angefahren habe. Ihr Mann hatte zuvor die Telefonnummer eines Jagdpächters ermitteln können. Nach kurzer Rücksprache mit dem Jäger setzte sich dieser in seinen Jagdwagen und erreichte die Unfallstelle etwa 20 Minuten nach dem Anruf.

Dort fand der Jagdpächter eine in Tränen aufgelöste Frau am Straßenrand vor, vom Waschbär fehlte indes jede Spur. Nachdem sich die Frau etwas beruhigt hatte, berichtete sie, dass gegen 6.50 Uhr ein Wagen neben ihr angehalten habe, ein Mann sei ausgestiegen, habe sich das Tier angeschaut, sei zum Wagen gegangen und habe anschließend mit einem Metallgegenstand das Tier erschlagen, es an sich genommen und in seinen Kofferraum geworfen.

Mit den Worten "so macht man das", sei der ihr Unbekannte in sein Auto gestiegen und habe Gas gegeben. Das Autokennzeichen hat sich die Frau aus Hoppecke nicht gemerkt. Unter Schock stehend, wurde die Frau in ärztliche Behandlung gebracht.

Anzeige:


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 01. November 2017 um 10:20 Uhr