Schreck durch Vollbremsung: E-Bike-Fahrer stürzt

Montag, den 07. August 2017 um 14:44 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Rettungskräfte brachten den radelnden Rentner nach dem Sturz vorsorglich ins Krankenhaus. Rettungskräfte brachten den radelnden Rentner nach dem Sturz vorsorglich ins Krankenhaus. Foto: pfa/Archiv

BAD WILDUNGEN. Als ein Auto seinetwegen eine Vollbremsung machen musste, hat sich ein älterer E-Bike-Fahrer so sehr erschreckt, dass er stürzte. Der 72-Jährige kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Wildunger Krankenhaus.

Nach Polizeiangaben von Montag wollte der Rentner aus Fritzlar am Sonntagabend gegen 18 Uhr die Berliner Straße in Höhe der Straße Am Bruch am Wildunger Stadtrand überqueren. Von der Bundesstraße kommend näherte sich zu diesem Zeitpunkt ein Autofahrer, der in Richtung Innenstadt unterwegs war. Um einen Zusammenstoß mit dem querenden Radfahrer zu verhindern, leitete der Autofahrer eine Vollbremsung ein.

Das dabei entstehende Quietschen versetzte dem Radfahrer einen solchen Schrecken, dass er die Gewalt über sein Fahrrad verlor und stürzte. Eine Berührung zwischen Auto und E-Bike hatte es nicht gegeben. Bei dem Sturz zog sich der 72-Jährige leichte Verletzungen zu. Glücklicherweise hatte der Mann einen Helm getragen. Mit dem Rettungswagen kam der Rentner zur weiteren Untersuchung in eine Klinik.

Nach Einschätzung der Polizei wäre es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge gekommen, wenn der Autofahrer nicht derart stark gebremst hätte - dann vermutlich mit gravierenden Folgen. Den Schaden am Fahrrad des Fritzlarers schätzte die Wildunger Polizei als gering ein. Am Auto war überhaupt kein Schaden entstanden. (pfa) 


Weitaus schlimmere Folgen hatte kürzlich ein Fahrradunfall am Edersee:
E-Bike-Fahrer nach schwerem Sturz in Lebensgefahr (16.06.2017)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Montag, den 07. August 2017 um 15:30 Uhr