Falscher Sitz - Wespen schlagen Jäger in die Flucht

Mittwoch, den 12. Juli 2017 um 17:44 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Wespennest Wespennest Foto: 112-magazin

DIEMELSEE. Ein prägendes Erlebnis hatte gestern ein Jäger am Diemelsee. Der 52-jährige Jagdausübungberechtigte bestieg am Abend gegen 21 Uhr eine Ansitzkanzel an einer Wildschweinsuhle um auf Sauen zu jagen. Beim Öffnen der Kanzeltür muss der 52-Jährige unbewusst ein am Deckenboden befindliches Wespennest abgerissen haben, so dass die Wespen einen Angriff auf den Eindringling unternahmen.

In Panik und mit etlichen Stichen versehen verließ der Jäger die Ansitzeinrichtung und flüchtete zu seinem in der Nähe abgestellten Geländewagen. Dort musste er feststellen, dass er seinen  Rucksack und seine Waffe an der Eingangstür der Kanzel zurückgelassen hatte.

Bei dem Versuch sich der Kanzel  erneut zu nähern, ereilte den Jäger ein weiterer Angriff der Wespen, seine Waffe konnte der 52-Jährige allerdings sichern, den Rucksack musste er zurücklassen. Dieser wurde in der Nacht von einem Jagdfreund abgeholt. Exakt 43 Wespenstiche konnte ein Arzt bei der Behandlung feststellen. Obwohl der Kopf des Jägers stark angeschwollen war, bestand für den 52-jährigen Mann keine Lebensgefahr.

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 12. Juli 2017 um 17:57 Uhr