Gegen Baum geprallt: Beifahrer (18) in Lebensgefahr / VIDEO

Mittwoch, den 22. Februar 2017 um 11:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(23 Stimmen)
Dieser Wagen prallte am Mittwochmorgen bei Friedrichshausen gegen einen Baum. Der Beifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Dieser Wagen prallte am Mittwochmorgen bei Friedrichshausen gegen einen Baum. Der Beifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Fotos: pfa

FRIEDRICHSHAUSEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat am Mittwochmorgen ein 18 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Haina bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Römershausen und Friedrichshausen erlitten. Nachdem Feuerwehrleute den Beifahrer befreit und Rettungskräfte ihn stabilisiert hatten, flog die Besatzung eines Rettungshubschraubers den Verletzten in eine Klinik. Der ebenfalls 18 Jahre alte Fahrer kam mit Schock ins Krankenhaus nach Frankenberg.

Der Verkehrsunfall passierte nach Angaben der Frankenberger Polizei am Mittwochmorgen gegen 7.40 Uhr, als die beiden 18-Jährigen aus Richtung Römershausen kommend auf der Landesstraße 3073 zur Schule nach Frankenberg unterwegs waren. Ausgangs einer Rechtskurve etwa einen halben Kilometer vor Friedrichshausen geriet der Renault Kangoo auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen. Der Wagen schleuderte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum am linken Fahrbahnrand.

Dabei wurde der Beifahrer lebensgefährlich verletzt und im Wagen eingeklemmt. Neben der Frankenberger Notärztin und den Besatzungen zweier Rettungswagen rückten die Feuerwehren aus Frankenberg und Friedrichshausen mit insgesamt etwa 20 Einsatzkräften zur Unfallstelle aus. Nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Martin Trost war der Beifahrer derart eingeklemmt, dass man zunächst das Auto am Heck mit der Zugeinrichtung sichern und mit einem Greifzug an der linken Fromt vom Baum wegziehen musste. Danach sei es gelungen, die Beifahrertür und die Rückbank des Fahrzeugs zu entfernen, um den Verletzten aus dem Auto zu befreien.

Die Crew des inzwischen auf einem Feldweg gelandeten Rettungshubschraubers Christoph Gießen flog den 18-Jährigen nach notärztlicher Erstversorgung im Rettungswagen in die Marburger Uniklinik. Der Fahrer wurde leicht verletzt mit Schock ins Kreiskrankenhaus gefahren.

Die Strecke blieb gut zwei Stunden voll gesperrt. Nachdem der Wagen und die Fahrzeugteile geborgen waren, gab die Polizei die Landesstraße wieder frei. Den Schaden gaben die Beamten mit 5000 Euro an. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Frankenberg


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 22. Februar 2017 um 17:18 Uhr

Videobeitrag