Frontalzusammenstoß verhindert: Zwei Verletzte bei Unfall

Freitag, den 10. Februar 2017 um 19:13 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Am Wagen der Unfallverursacherin riss bei dem Unfall das linke Vorderrad ab. Am Wagen der Unfallverursacherin riss bei dem Unfall das linke Vorderrad ab. Fotos: pfa

KORBACH. Mit seiner guten Reaktion hat ein Autofahrer am späten Nachmittag auf der Korbacher Umgehung einen Frontalzusammenstoß verhindert. Es kam aber zu einer seitlichen Kollision, nach der beide Fahrzeuge von der Straße abkamen. Die 62 Jahre alte Verursacherin und der Fahrer des anderen Wagens wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Polizeiangaben zufolge befuhr die 62-Jährige aus dem Landkreis Mainz-Bingen gegen 17.15 Uhr die Korbacher Ortsumgehung aus Richtung Dorfitter kommend. Im Abschnitt zwischen den Abfahrten Meineringhausen und Strother Straße geriet die Opelfahrerin mit ihrem Adam aus noch nicht bekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn - dort näherte sich ein 49 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit seinem Mini Clubman. Er erkannte die Situation, reagierte prompt und wich nach rechts in den Graben aus.

Opel und Mini stießen aber trotz des Ausweichmanövers zusammen - glücklicherweise nur mit der jeweiligen linken Front. Der Clubman kam erst nach etwa 50 Metern unterhalb einer Böschung zum Stehen. Der Adam, an dem das linke Vorderrad abriss, drehte sich und kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf dem Grünstreifen neben der Umgehung zum Stillstand.

Sowohl die Opelfahrerin als auch der Mann am Steuer des anderen Wagens zogen sich leichte Verletzungen zu. Mit Rettungswagen von DRK und Johannitern wurden sie nach notärztlicher Erstversorgung ins Korbacher Krankenhaus gebracht. Die 45 Jahre alte Beifahrerin im Mini war bei dem Unfall unverletzt geblieben. Den Schaden an beiden Autos gab die Polizei mit geschätzten 16.500 Euro an.

Auto sollte verkauft werden
Besonders ärgerlich für den Minifahrer war, dass er laut Polizei im Begriff war, seinen Wagen zu verkaufen. Ein neues Fahrzeug hatte der Frankenberger den Angaben zufolge bereits bei einem Fahrzeughaus in der Kreisstadt bestellt. (pfa)  


Zuletzt geändert am Freitag, den 10. Februar 2017 um 21:17 Uhr