Auto übersehen: Drei Verletzte bei Zusammenstoß

Sonntag, den 15. Mai 2016 um 19:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Das Auto der 52-Jährigen kam teils auf dem Gehweg, teils auf dem Grünstreifen zum Stehen. Das Auto der 52-Jährigen kam teils auf dem Gehweg, teils auf dem Grünstreifen zum Stehen. Fotos: pfa

MENGERINGHAUSEN. Eine Frau und zwei Männer sind bei einem Zusammenstoß auf der Hagenstraße bei Mengeringhausen verletzt worden. Entgegen der ersten Befürchtung war keiner der Beteiligten in einem der beiden Fahrzeuge eingeklemmt - und das, obwohl ein Auto von der Straße abkam und eine Böschung hinunter schleuderte.

Eine 52 Jahre alte Mazdafahrerin aus Bad Arolsen befuhr mit ihrem Mazda 2 den Zubringer von der Bundesstraße 252 zur Hagenstraße. Dort wollte die Frau, deren 25 Jahre alter Sohn mit im Wagen saß, gegen 17.50 Uhr nach links in Richtung Mengeringhausen abbiegen. Dabei übersah die Fahrerin allerings einen aus Richtung Hewi kommenden Alfa Romeo GT, den ein 44-jähriger Arolser in Richtung Twistesee steuerte. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Mazda schleuderte nach rechts herum und kam teils auf dem Gehweg, teils auf dem Grünstreifen vor einigen Bäumen zum Stehen. Der Alfa kam nach links von der Hagenstraße ab, drehte sich dabei um 180 Grad und schleuderte eine Böschung neben der Fahrbahn hinunter. Entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung kam das Auto des 44-Jährigen zwischen Bäumen und Sträuchern zum Stillstand.

Notarzt, Rettungsdienst, Feuerwehren und Polizei im Einsatz
Die Leitstelle alarmierte nach dem Notruf die Besatzungen von insgesamt drei Rettungswagen, den Bad Arolser Notarzt und die Feuerwehren aus Mengeringhausen und der Arolser Kernstadt - ursprünglich war befürchtet worden, dass mindestes eine Person in einem der Unfallfahrzeuge eingeklemmt war. Ihre hydraulischen Geräte brauchten die Brandschützer aber nicht vorzunehmen. "Beim Eintreffen von Rettungsdienst und Feuerwehr befanden sich die Personen bereits außerhalb der Fahrzeuge", sagte der zweite stellvertretende Stadtbrandinspektor Sven Eichweber an der Einsatzstelle gegenüber 112-magazin.de.

Während die DRK-Rettungskräfte und der Notarzt die Verletzten versorgten, sicherten die Feuerwehrleute die Unfallstelle ab und begannen unmittelbar damit, ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel abzustreuen. Unter den Motorraum des Mazdas stellten die Kameraden zudem eine Metallwanne, um auslaufende Flüssigkeiten aufzufangen. Die Freiwilligen sammelten zudem Trümmerteile ein und unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Unfallautos. Insgesamt waren unter der Leitung des Mengeringhäuser Wehrführers Jörg Jakobschak 30 Einsatzkräfte an der Unfallstelle tätig - darunter mehrere Frauen.

Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Mazdafahrerin und der Fahrer des Alfa Romeo seien nicht lebensbedrohlich verletzt worden und müssten vermutlich zur Behandlung und Beobachtung im Krankenhaus bleiben, sagte einer der eingesetzten Polizeibeamten. Der Sohn der Frau sei leicht verletzt.

An beiden Autos entstand den Angaben zufolge Totalschaden, den ein Polizist mit insgesamt 20.000 Euro bezifferte. Die Hagenstraße blieb in diesem Abschnitt etwa eine Stunde voll gesperrt. Von der Bundesstraße her leitete ein Polizist den Verkehr ab, die Hagenstraße selbst war komplett blockiert und daher nicht befahrbar.


Links:
Feuerwehr Bad Arolsen
Feuerwehr Mengeringhausen



Zuletzt geändert am Sonntag, den 15. Mai 2016 um 20:26 Uhr