Unfall: Fahrer mit Rettungsschere schonend aus Auto befreit

Samstag, den 04. April 2015 um 19:19 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Feuerwehrleute befreiten den 68 Jahre alten Fahrer aus diesem Wagen. Feuerwehrleute befreiten den 68 Jahre alten Fahrer aus diesem Wagen. Foto: pfa

TWISTE. Feuerwehrleute haben am späten Samstagnachmittag mit hydraulischen Geräten einen 68 Jahre alten Mann aus seinem Wagen befreit: Der Arolser war bei Twiste von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Wegweisertafel geprallt.

Möglichweise, so die Polizei, löste eine medizinische Ursache den Unfall gegen 17.30 Uhr aus: Der Fordfahrer war gemeinsam mit seiner 64 Jahre alten Ehefrau auf dem Beifahrersitz aus Richtung Elleringhausen kommend auf der L 3118 in Richtung Bad Arolsen unterwegs, als der Fahrer kurz nach der Abfahrt nach Braunsen auf nahezu gerader Strecke die Kontrolle über den Maverick verlor. Der Wagen kam nach links von der Landesstraße ab, geriet in den Graben und an die Böschung, fuhr dabei ein großes Schild um und blieb schließlich schräg im Graben liegen. Ein Radfahrer, der gerade dort unterwegs war und noch von dem außer Kontrolle geratenen Auto überholt wurde, verständigte die Rettungskräfte.

Die Leitstelle alarmierte neben dem Notarzt und zwei RTW-Besatzungen auch die Feuerwehren aus Berndorf, Twiste, Elleringhausen und Bad Arolsen - ursprünglich hatte es geheißen, der Fahrer sei im Wagen eingeklemmt. "Er war aber nicht eingeklemmt, sondern sollte auf Anweisung des Notarztes möglichst schonend befreit werden", sagte ein Feuerwehrmann an der Unfallstelle. Daher habe man das Dach des Fahrzeugs abgetrennt und den 68-Jährigen dann so vorsichtig wie möglich auf einem Spineboard herausgehoben. Der Mann sollte stationär im Krankenhaus aufgenommen werden, sagte ein Polizist, die leicht verletzte Ehefrau wurde zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Insgesamt waren an der Unfallstelle neben der Rettungskräften etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Einige von ihnen sperrten in Absprache mit der Polizei die L 3118 am Abzweig Spulenfabrik auf der einen und am Abzweig Braunsen auf der anderen Seite ab und leiteten den Verkehr um. Die Strecke blieb gut eine Stunde voll gesperrt. Am Ford Maverick entstand Totalschaden von 15.000 Euro, den Schaden am Schild gab die Polizei mit 1000 Euro an.

Zuletzt geändert am Samstag, den 04. April 2015 um 22:02 Uhr