Unfall am Rande von Feuerwehrübung: Fünf Verletzte

Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 21:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(17 Stimmen)
Am Rande einer Feuerwehrübung kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall. Die Brandschützer halfen sofort. Am Rande einer Feuerwehrübung kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall. Die Brandschützer halfen sofort. Fotos: pfa

MENGERINGHAUSEN. Zwei Kinder und drei Erwachsene sind bei einem Verkehrsunfall am Rande einer Feuerwehrübung am Dienstagabend verletzt worden. Die Brandschützer brachen ihre Herbstabschlussübung ab und eilten den Insassen der beiden beteiligten Fahrzeuge zu Hilfe.

Die Wehren aus Bad Arolsen und mehreren Stadtteilen waren am Dienstag gerade dabei, einen angenommenen Brand beim Hagebaumarkt zu bekämpfen, als es gegen 18.50 Uhr an der Einmündung Ostpreußenstraße/Landstraße krachte: Ein 39 Jahre alter Golffahrer aus Korbach bog aus der Ostpreußenstraße in die Landstraße ein, obwohl sich von links auf der vorfahrtberechtigten Landstraße ein VW Jetta näherte - es kam zum Zusammenstoß. Dabei drehte sich der Golf und blieb in Fahrtrichtung Ortsmitte Mengeringhausen stehen. Der Jetta kam auf der Fahrbahnmitte in Fahrtrichtung Arolsen zum Stehen.

Im Jetta erlitten die 30 Jahre alte Fahrerin und ihre zehnjährige Tochter aus einem Arolser Stadtteil leichte Verletzungen und einen Schock. Ebenfalls leichte Verletzungen und einen Schock trugen der 39 Jahre alte Golffahrer, seine 38-jährige Ehefrau und die achtjährige Tochter - die Familie wohnt in Korbach - davon. Feuerwehrleute leisteten den Verletzten Erste Hilfe und forderten den Rettungsdienst an: Insgesamt vier Rettungswagen von DRK, Johannitern und promedica rückten an, außerdem der Bad Arolser Notarzt. Die Arolserin und ihre Tochter wurden ins Krankenhaus der Residenzstadt gebracht, die Golfinsassen in die Korbacher Hessenklinik.

Die genaue Unfallursache stand zunächst nicht fest. Möglicherweise sei der Golffahrer abgelenkt gewesen von der neben der Straße auf dem Firmengelände stattfindenden Übung, sagten Polizisten an der Unfallstelle. Dies müsse aber noch ermittelt werden. Alle Beteiligten hätten jedenfalls "viel Glück im Unglück gehabt", sagte einer der Beamten. Er gab den Gesamtschaden mit geschätzten 10.000 Euro an.

Die Landstraße blieb zeitweise voll gesperrt. Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten sie aus, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und unterstützten die Bergungsarbeiten.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 22:21 Uhr