Unglück auf Baustelle: Arbeiter tot

Mittwoch, den 31. März 2010 um 16:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)

FÜRSTENBERG. An den Folgen eines Arbeitsunfalls ist ein 53-jähriger Bauarbeiter am späten Mittwochnachmittag gestorben.

Nach derzeitigem polizeilichem Ermittlungsstand wurden seit Montag auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Ortsrand von Fürstenberg Ausschalungsarbeiten an einem dort errichteten Güllebehälter durchgeführt. Diese Arbeiten wurden von einer in Nordrhein Westfalen ansässigen Behälterbaufirma vorgenommen, wie Polizeisprecher Manfred Bergener am späten Abend mitteilte.

Gegen 17.30 Uhr kam es dann zu dem folgenschweren Unfall. Offensichtlich war der im Kreis Lippe wohnende zweifache Familienvater damit beschäftigt, die etwa 150 Kilogramm schweren Metallschalungstafeln auf einem Sattelauflieger zu verladen. Dazu stand der Mann auf der Ladefläche und hob die Schalungstafeln mit einem am Auflieger angebauten Lastenkran auf die Ladefläche.

Zwischen Schalungstafeln eingeklemmt
Offensichtlich wurde der Mann dann zwischen bereits verladenden Schalungstafeln und einer am Kran hängenden Schalungstafel eingeklemmt und erlitt dadurch schwerste Kopfverletzungen. Durch seine Hilferufe wurden andere Arbeiter auf ihn aufmerksam und setzten den Notruf ab.

Die Leitstelle alarmierte die Lichtenfelser DRK-Ersthelfer, den Korbacher Notarzt und die Besatzung eines in Dalwigksthal stationierten Rettungswagens. Die Retter forderten zudem den Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 an, dessen Pilot gegen 18.15 Uhr auf einer Weide nahe der Unglücksstelle landete. Noch während die Rettungskräfte den 53-Jährigen versorgten, erlag dieser seinen schweren Verletzungen.

Ein Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz vom Regierungspräsidium Kassel sowie Beamte der Korbacher Kriminalpolizei nahmen noch am Abend zur Klärung des Sachverhaltes ihre Ermittlungen auf. Zudem kam ein Notfallseelsorger zur Unglücksstelle. Dieser betreute unter anderem die Kollegen des Verstorbenen.