Wasserleiche im Edersee entdeckt

Samstag, den 01. Mai 2010 um 10:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)

ASEL-SÜD. Die Polizei hat eine Wasserleiche aus dem Edersee geborgen. Vermutlich handelt es sich um den vermissten Eisangler.

Angler hatten am späten Samstagvormittag gegen 11.45 Uhr die Polizei darüber informiert, dass sie am Nordufer des Sees bei Asel eine Leiche am Ufer entdeckt hätten. Die Wasserschutzpolizei daraufhin rückte mit einem Boot aus und ländete die Leiche bei der Fährrampe Asel und barg sie. Der Leichnam wurde anschließend nach Korbach gebracht.

Obduktion in der kommenden Woche
Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei dem Leichnam möglicherweise um den 54-jährigen Eisangler aus Warburg handelt, der am 25. Februar im Edersee eingebrochen und ertrunken war. Die Identität des Mannes soll eine Obduktion klären, die in der kommenden Woche stattfindet. Die Korbacher Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen, ergänzte der Polizeisprecher.

Der Angler war gemeinsam mit einem Hobbykollegen auf dem Eis des Edersees unterwegs gewesen. Beide waren bei Asel-Süd eingebrochen. Der 58-Jährige - ebenfalls aus Warburg - wurde gerettet. Der 54-Jährige wurde unter dem Eis abgetrieben.

Eine Suchaktion mit Tauchern der Kasseler Berufsfeuerwehr blieb erfolglos. Auch mehrere Polizeieinsätze führten nicht zum Ziel: Die Polizei hatte mehrere Tage lang unter anderem mit Leichenspürhunden und einem Sonargerät nach dem Mann gesucht.