Mit Drehleiter und Muskelkraft Retter unterstützt

Samstag, den 23. November 2013 um 07:44 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Nach zwei medizinischen Notfällen in Volkmarsen forderte der Rettungsdienst jeweils die Unterstützung der Feuerwehr an. Nach zwei medizinischen Notfällen in Volkmarsen forderte der Rettungsdienst jeweils die Unterstützung der Feuerwehr an. Foto: pfa/Archiv

VOLKMARSEN. Zweimal sind am Freitagabend Feuerwehrleute ausgerückt, um den Rettungsdienst nach medizinischen Notfällen in Volkmarsen zu unterstützen - einmal mit der Drehleiter, ein anderes Mal mit Muskelkraft.

Zunächst rückte die Arolser Feuerwehr gegen 19.30 Uhr in den Steinweg nach Volkmarsen aus, wo der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens einen Patienten nach einem Notfall versorgt hatten und nun in eine Klinik transportieren wollten. Allerdings war das Treppenhaus des Gebäudes so eng, dass man den Patienten nicht hätte hinunter tragen können. Daher kam das Drehleiterfahrzeug ins Spiel, auf dessen Korb die Krankentrage befestigt wurde. Auf diesem Weg wurde die erkrankte Person ins Erdgeschoss hinab befördert.

Später am Abend, etwa gegen 23 Uhr, forderten erneut Rettungsdienst und Notarzt die Unterstützung der Feuerwehr an. In der Arolser Straße war weniger Maschinen- als vielmehr Muskelkraft gefordert, als es galt, einen übergewichtigen Patienten zum Rettungswagen zu tragen. Die Leitstelle forderte die Volkmarser Feuerwehr an, die den Rettungsdienst tatkräftig unterstützte.


Links:
Feuerwehr Volkmarsen
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Samstag, den 23. November 2013 um 09:15 Uhr