Rhoden: Schwerer Unfall fordert fünf Verletzte

Samstag, den 24. August 2013 um 13:48 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(18 Stimmen)

RHODEN. Fünf Insassen zweier Fahrzeuge sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstagvormittag verletzt worden - zwei von ihnen schwer. An der Unfallstelle waren zwei Notärzte, die Besatzungen von fünf Rettungswagen sowie die Arolser Polizei im Einsatz.

Deren Angaben zufolge befuhr ein 46-jähriger Diemelstädter mit seinem Mazda 5 einen Wirtschaftsweg in der Rhoder Feldgemarkung. Mit im Wagen saßen die 44-jährige Ehefrau sowie die 13 und 21 Jahre alten Töchter. Der Mazdafahrer wollte gegen 10.30 Uhr die Kreisstraße 83 überqueren, um auf der anderen Seite im Wirtschaftsweg Zur Helle weiter in Richtung Gashol zu fahren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden VW Multivan, den ein 31-Jähriger aus Marsberg steuerte.

Der Multivan rammte den Mazda frontal auf der Beifahrerseite und schob ihn noch mehrere Meter nach vorn. Die Beifahrerin im Mazda und ihre hinter ihr sitzende 21-jährige Tochter erlitten schwere Verletzungen. Die 13-jährige Schwester, der Vater und der Fahrer des VW Busses kamen mit leichten Verletzungen davon.

Die Leitstelle alarmierte zur Versorgung der Verletzten den Bad Arolser Notarzt und die Besatzungen von vier Rettungswagen aus Korbach, Adorf und Bad Arolsen. Außerdem eilten aus Warburg der dortige Notarzt und eine weitere RTW-Besatzung zur Unfallstelle auf der K 83. Um den Rettungseinsatz und die Transporte zu den verschiedenen Kliniken zu organisieren, war zudem der Organisatorische Leiter Rettungsdienst im Einsatz, den die Besatzung des Bad Arolser Feuerwehr-Kommandowagens zur Einsatzstelle brachte. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen, Warburg und Korbach eingeliefert, die beiden schwer verletzten Frauen stationär aufgenommen.

Die Kreisstraße zwischen Rhoden und Neudorf blieb gut anderthalb Stunden voll gesperrt. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden, der sich auf insgesamt rund 30.000 Euro beläuft.


Fotos folgen!

Auf der K 83 war es im März zu einem schweren nächtlichen Unfall gekommen:
Schwerer Unfall: "Wunder, dass alle leben" (03.02.2013, mit Video und Fotos)

Zuletzt geändert am Samstag, den 24. August 2013 um 16:23 Uhr