Landesaktionstag "Sicheres Hessen - Einbrechern einen Riegel vorschieben"

Samstag, den 21. Juli 2012 um 09:52 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Präventionsmobil : Foto ots Präventionsmobil : Foto ots

KASSEL/KORBACH. Landesaktionstag "Sicheres Hessen - Einbrechern einen Riegel vorschieben":Polizei informiert zum Thema Einbruchsschutz- Präventionsmobil in Korbach, Kassel, Vollmarshausen, Bergshausen und Eschwege

Wie aus vorangegangenen Pressemeldungen zu entnehmen war, fanden bereits einige Aktionen zur Kampagne "Sicheres Hessen - Einbrechern einen Riegel vorschieben" statt und es erfolgte darin auch jeweils der Hinweis, dass weitere Veranstaltungen folgen werden. So wird es am kommenden Dienstag, den 24. Juli 2012, erneut einen hessenweiten Aktionstag in Sachen Einbruchsschutz geben. Dabei wird die nordhessische Polizei in Stadt und Landkreis Kassel sowie in den Landkreisen Schwalm-Eder, Werra-Meißner und Waldeck-Frankenberg an ausgesuchten und von Menschen stark frequentierten Orten oder Plätzen auf die Bürger zugehen und sie anhand von Flyern sowie Broschüren über effektiven Einbruchsschutz informieren. Gerade jetzt in der Ferienzeit ist es der Polizei ein Anliegen, die Bevölkerung für die Gefahren des Einbruchsdiebstahls sensibel und auf das Thema aufmerksam zu machen. Einbrecher kennen keinen Urlaub oder Ferien, mit ihnen muss immer gerechnet werden. Entgegen der landläufigen Meinung, Einbrecher würden nur nachts kommen, werden gerade im Sommer zumeist am Tage die Einbrüche verübt. Die Täter machen sich häufig die Urlaubsabwesenheit von Bewohnern zunutze und brechen in die verlassenen Wohnräume ein. Überquellende Briefkästen, geschlossene Rollläden, dauerhaft vor dem Haus geparkte Fahrzeuge, Abwesenheitsnachrichten auf dem Anrufbeantworter oder in sozialen Netzwerken veröffentlichte Reisedaten sind objektive Indikatoren für eine Abwesenheit der Bewohner. Der Appell ihrer Polizei: Lassen Sie es nicht soweit kommen; schützen Sie ihr Hab und Gut vor Einbrechern.

Neben den Aktionen zum Landesaktionstag am Dienstag wird auch in der kommenden Woche das Präventionsmobil des Hessischen Landeskriminalamtes in Korbach, Kassel, Lohfelden-Vollmarshausen, Fuldabrück-Bergshausen und Eschwege im Einsatz sein.

Wo auch immer in der Vergangenheit das Präventionsmobil der Polizei auftauchte, sorgte das Polizei-Gefährt bereits unter der Bevölkerung für Aufsehen und die Neugierde, was sich wohl in dem Beratungsmobil befindet, wurde geweckt. Fachkundige Beamte der Kriminalpolizeilichen Vorbeugungs- und Beratungsstelle werden an diesem eigens für die Kriminalprävention ausgebauten Fahrzeug erste Gespräche mit interessierten Bürgern führen, die sich über Möglichkeiten des Einbruchsschutzes anschaulich informieren können. Riskieren auch Sie einen Blick auf und in das Beratungsmobil und nehmen Sie das kostenlose Informations-Angebot ihrer Polizei an.

Wann und wo ist das Präventionsmobil zu finden?

Dienstag, 24. Juli 2012, von 11 Uhr bis 15 Uhr in der Korbacher Fußgängerzone, Prof.-Bier-Straße

Mittwoch, 25. Juli 2012, von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr in Lohfelden-Vollmarshausen, Kasseler Straße 54, beim Netto - Einkaufsmarkt und Mittwoch, 25. Juli 2012, von 14 Uhr bis 16.30 Uhr in Kassel, Harleshäuser Straße 64, beim Edeka-Neukauf-Markt

Donnerstag, 26. Juli 2012, von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr in Kassel, Ludwig-Erhard Str. 11, beim Tegut-Markt (Marbachshöhe) und Donnerstag, 26. Juli 2012, von 14 Uhr bis 16.30 Uhr in Fuldabrück-Bergshausen, Albert-Einstein-Str. 4, beim Möbelhaus Finke

Freitag, 27. Juli 2012, von 11 Uhr bis 15 Uhr in Eschwege, Thüringer Straße, beim Einkaufsmarkt Kaufland.

Unabhängig von den Aktionen der nächsten Woche stehen in Kassel die Mitarbeiter des Polizeiladens von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr direkt im Laden an der Wolfsschlucht oder telefonisch unter 0561-1 71 71 für Beratungen zur Verfügung. Anmeldungen über kostenlose Beratungen können aber auch direkt über die Polizeidirektionen Werra-Meißner, Schwalm-Eder oder Waldeck-Frankenberg erfolgen. Weitere Informationen können auch im Internet auf der Seite www.polizei-beratung.de abgerufen werden.

Zuletzt geändert am Montag, den 23. Juli 2012 um 15:18 Uhr