Schneefall: Beetle und Mazda kommen von Fahrbahn ab

Montag, den 17. Dezember 2018 um 07:52 Uhr Verfasst von  Marvin Schreck
Zwischen Hatzfeld unf Eifa kam es am Sonntag zu zwei Unfällen. Zwischen Hatzfeld unf Eifa kam es am Sonntag zu zwei Unfällen. Fotos: 112-magazin.de

HATZFELD. Einsetzender Schneefall sorgte auf der Landesstraße 553 am Sonntagnachmittag für zwei Verkehrsunfälle vor Eifa.

Nach Angaben der Polizei war eine 62-jährige Frau aus dem Hochtaunuskreis gegen 14 Uhr aus Hatzfeld in Richtung Eifa mit ihrem Mazda Tribute (HG) unterwegs, bis sie in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet, nach rechts von der Straße abkam und sich überschlug.

Grund hierfür dürften Schnee und nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Hierbei zog sich die 62-jährige Schnittverletzungen an der linken Hand zu, befreien konnte sie sich aus ihrem Fahrzeugwrack selbst. Daraufhin wurde ein RTW zur Unfallstelle alarmiert und die Patientin ins Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht. Bei der Erstversorgung vor Ort bemerkten die Rettungskräfte auslaufende Betriebsstoffe und ließen die Feuerwehr Eifa nachalarmieren.

Sechs Einsatzkräfte rückten mit einem TSF an. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner wurde eine Schuttmulde unter den verunfallten Pkw geschoben um weitere Betriebsstoffe aufzufangen und mittels Feuerlöscher der Brandschutz sichergestellt. Nebenbei wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert.

Auf der Anfahrt der Polizei zur gemeldeten Unfallstelle, wurde ein weiterer Verkehrsunfall verzeichnet. Ein 20-Jähriger aus Nierdersachsen (WL) wollte mit seinem gelben Beetle ebenfalls nach Eifa fahren, bis er am Abzweig nach Eifa, vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit über die Verkehrsinsel rutschte  und ein Verkehrszeichen abknickte. Hierbei entstand an dem gelben VW Beetle ein Sachschaden von 3.500 Euro.

An dem Mazda der 62-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 4.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen barg gleich beide Pkws. Während der Mazda auf die Ladefläche gehoben wurde, musste der Beetle an der Abschleppbrille mitgeführt werden. Zu guterletzt streuten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ölbindemittel aus und nahmen es wieder auf. Etwa 90 Minuten später war der Einsatz beendet und die Strecke wieder freigegeben. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Montag, den 17. Dezember 2018 um 08:53 Uhr