Revierbegang: Förster findet Leiche im Wald

Mittwoch, den 05. Dezember 2018 um 08:29 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Traurige Gewissheit: der seit dem 2. Juni vermisste Rentner aus Warburg ist tot Traurige Gewissheit: der seit dem 2. Juni vermisste Rentner aus Warburg ist tot Symbolbild 112-magazin

WARBURG/BAD AROLSEN. Während eines Revierbegangs in einem Waldstück zwischen Bad Arolsen, Külte und Schmillinghausen hat ein Mitarbeiter eines Forstamtes die sterblichen Überreste des Rentners Josef M. aus Warbung  entdeckt.

Der Rentner galt seit dem 2. Juni als vermisst, gesehen wurde der Senior zuletzt zwischen Welda und Volkmarsen. Sein Fahrzeug, ein grauer Polo, wurde dann an der Fürstlichen Reitbahn am Arolser Schloss aufgefunden; von dem 81-Jährigen fehlte indes jedes Spur.

Eine Vermisstensuche über die Presse (wir berichteten, hier klicken) verlief zunächst ergebnislos, bis Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am 25. November zu einem Leichenfund in dem besagten Waldgebiet südöstlich von Külte gerufen wurden, weil dort gegen 16 Uhr ein Förster die Leiche einer Person entdeckt hatte.

Eine Obduktion und der Abgleich des Zahnstatus ergaben, dass es sich bei dem Toten um den seit dem 2. Juni 2018 vermissten Rentner Josef M. aus Warburg handelt. Anzeichen für einen gewaltsamen Tod liegen nicht vor, bestätigte die Kreispolizeibehörde in Höxter. (ots/r)

Anzeige:

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 06. Dezember 2018 um 14:35 Uhr