Dreiste Unfallflucht in Frankenberg - Fahrer steigt in Ford und fährt weg

Donnerstag, den 15. November 2018 um 10:40 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Eine dreiste Unfallflucht rief die Polizei am 15. November auf den Plan Eine dreiste Unfallflucht rief die Polizei am 15. November auf den Plan Symbolbild 112-magazin

FRANKENBERG. Einen völlig konsternierten Autofahrer hat am heutigen Donnerstagmorgen ein Verkehrsteilnehmer in der Frankenberger Innenstadt zurückgelassen - der Unfallverursacher flüchtete nach einem Unfall an der Sparkassenkreuzung und suchte das Weite.

Für die Beamten der Polizeiwache Frankenberg sorgte am 15. November eine Verkehrsunfallflucht für Aufsehen. Gegen 6.50 Uhr befuhr der Fahrer eines schwarzen Opel Insignia aus Richtung Korbach kommend den Kreuzungsbereich am Sparkassengebäude in Richtung Bahnhofstraße. Dort bog zum selben Zeitpunkt der Unfallverursacher mit seinem silbergrauen Ford nach links in die Jahnstraße ab, sodass es im Begegnungsverkehr zur Kollision der beiden Pkws kam. 

Nachdem beide Fahrzeugführer ausgestiegen waren, versuchte der bislang Unbekannte den Schaden "auf kleiner Flamme" zu regulieren. Dies lehnte der in einem Frankenberger Ortsteil wohnende Opelfahrer allerdings ab und gab an die Polizei holen zu wollen. Diese Variante der Schadensregulierung kam für den Unfallverursacher scheinbar nicht infrage, er stieg in seinen silbergrauen Van ein und ließ den Geschädigten mit seinem schwarzen Opel fassungslos am Unfallort stehen.

Die daraufhin verständigten Ordnungshüter nahmen den Unfall auf und sicherten Spuren am Unfallort. Dabei wurde ein Ford-Emblem gefunden, sowie Teile eines Kühlergrills - beides wird dem Fluchtfahrzeug zugeordnet. Da das Logo schon etwas verblichen ist, gehen die Beamten von einem älteren Modell aus. Die Farbe des flüchtigen Vans gaben die Bediensteten der Polizeistation mit silbergrau an. Welches  Argument für das offensichtliche Fluchtverhalten spricht, ist den Beamten bislang unklar, auch wenn es Vermutungen dazu gibt.

Das vermeintliche Kennzeichen konnte der geschädigte Opelfahrer zwar ablesen, die Überprüfung des Kennzeichens ergab aber, dass es nicht zum Fluchtfahrzeug gehört. Als sicher gilt die Buchstabenfolge KB für den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Die Polizei fragt nun: Wer hat am heutigen Donnerstag gegen 6.50 Uhr diesen Unfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang oder zum Fluchtfahrzeug; bestenfalls sogar zum Fahrer machen? Der ältere Ford muss an der Front  Beschädigungen aufweisen, auch das Markenzeichen fehlt bei dem Van.

Über die Rufnummer 06451/72030 nehmen die  Beamten der Polizeiwache Frankenberg Hinweise dankend entgegen. Dem Unfallflüchtigen legen die Beamten nahe sich zeitnah bei der Polizeistation zu melden um Weiterungen zu vermeiden.  (112-magazin)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 15. November 2018 um 13:00 Uhr