Bundesstraße 251 bei Istha wieder frei - 200.000 Euro Sachschaden

Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 19:21 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde

WOLFHAGEN/ISTHA. Die Bundesstraße 251 bei Istha ist für den Verkehr am Mittwochabend wieder freigegeben worden - die Bergung des neuen Spezialwagens dauerte bis 19.45 Uhr.

Wie die am Unfallort auf der Bundesstraße 251 bei Istha eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, konnte die Straße für den Verkehr freigegeben werden, nachdem die Tanks des auf die Seite gekippten Lkw - ein Saugwagen für Kanalreinigungsarbeiten - leergepumpt werden konnten. Anschließend wurde das Fahrzeug mit einem Spezialkran aufgerichtet und abgeschleppt. 

Die B 251 war im Bereich der Unfallstelle in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr konnte jedoch auf einem relativ kurzen Weg, durch den Ort Istha an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Beamten hat sich der Unfall so zugetragen, dass der 51-jährige Fahrer aus dem Landkreis Göttingen gegen 14.40 Uhr in Richtung Oelshausen unterwegs war. Kurz hinter der Einmündung zur Bundesstraße 450 kam er vermutlich aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und kippte mit seinem neuen Mercedes Benz an der dortigen Böschung um. Dabei zog sich der 51-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde anschließend vorsorglich von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. An dem Saugwagen ist nach erster Einschätzung der Beamten vermutlich ein Totalschaden in Höhe von 200.000 Euro entstanden.

Die Feuerwehren aus Wolfhagen, Istha und Bründersen waren mit insgesamt 31 Einsatzkräften vor Ort, unterstützen die Polizei und leiteten den Verkehr um. Die Einsatzleitung hatte Frank Brunst übernommen. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 20:09 Uhr