Schwein gehabt: Unfall, abgehauen, zurückgekehrt, Karte weg

Dienstag, den 05. Juni 2018 um 17:40 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Unter Alkoholeinwirkung kam es am Montag zu einem Unfall in Gemünden Unter Alkoholeinwirkung kam es am Montag zu einem Unfall in Gemünden ots/Archiv/polizei

GEMÜNDEN. Zu einem Unfall unter Alkoholeinwirkung mit anschließender Flucht und Rückkehr kam es am Montagabend in der Bahnhofstraße in Gemünden.

Ereignet hatte sich der Unfall um 19.20 Uhr, als ein 22-Jähriger mit seinem braunen Ford Kuga die Bahnhofstraße in Richtung alter Bahnhof befuhr. Aus einer Seitenstraße kam dem jungen Mann eine 54-jährige Frau in ihrem grauen Toyota entgegen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. 

Während der Kuga-Fahrer sein Fahrzeug anhielt und ausstieg, setzte die 54-Jährige ihre Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Eine Verfolgungsfahrt schied schon deshalb aus, weil der Fordfahrer lebende Schweine in einem Anhänger transportierte.

Umgehend informierte der 22-Jährige die Polizei, die etwa 15 Minuten später am Unfallort eintraf. Die Beamten nahmen den Unfall auf und wollten sich gerade auf den Weg machen, um die Halteradresse der Frau anzufahren, als die zuvor geflüchtete Dame mit ihrem beschädigten Corolla zum Unfallort zurückkehrte. Bei der Befragung stellten die Beamten Alkokolgeruch in der Atemluft der Dame fest, die sich mit einem Alkohol-Schnelltest einverstanden zeigte. Dieser Wert lag deutlich über dem zulässigen Wert der absoluten Fahruntüchtigkeit.

Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung der Fahrerlaubnis. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg gaben den Sachschaden an beiden Fahrzeugen mit insgesamt 1600 Euro an, wobei allein an dem Auto der Unfallverursacherin ein geschätzter Schaden von 1000 Euro ermittelt wurde.  (112-magazin)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 09:45 Uhr