Polizist erlöst Reh von Leiden

Dienstag, den 05. Juni 2018 um 09:59 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Immer wieder kommt es zu Wildunfällen auf der Bundesstraße 485 zwischen Netze und Waldeck Immer wieder kommt es zu Wildunfällen auf der Bundesstraße 485 zwischen Netze und Waldeck Symbolbild: 112-magazin.de

NETZE/WALDECK. Mit einem gezielten Schuss aus seiner Dienstwaffe hat am frühen Dienstagmorgen ein Beamter der Polizeistation Korbach ein schwerverletztes Reh erlöst.

Zu der außergewöhnlichen Maßnahme kam es, nachdem eine 31-jährige Frau aus Bad Wildungen, das Tier auf der Bundesstraße 485 zwischen Netze und Waldeck angefahren hatte. Vorschriftsmäßig sicherte die Hyundai-Fahrerin die Unfallstelle ab und rief um 3.30 Uhr über den Notruf die Polizei zu Hilfe.

Die Beamten erreichten wenig später ihr Ziel und sahen das noch lebende Tier im Straßengraben liegen. Um dem Reh unnötige Qualen zu ersparen, wurde das Tier mit einem gezielten Schuss aus der Dienstwaffe gestreckt.

An dem schwarzen Tucson entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. (112-magazin)

Anzeige:






Zuletzt geändert am Dienstag, den 05. Juni 2018 um 10:29 Uhr