Schlammlawine in Mandern - Bundesstraße 253 dicht

Freitag, den 01. Juni 2018 um 10:12 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Fritzlarer Straße (B 253) in Mandern musste zeitweise gesperrt werden Die Fritzlarer Straße (B 253) in Mandern musste zeitweise gesperrt werden Foto: 112-magazin

MANDERN. Starke Regenfälle haben am Freitagmorgen für Einsatztätigkeiten von Feuerwehr, Polizei und Mitarbeitern des Bauhofs gesorgt.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde die Freiwillige Feuerwehr Mandern um 7.05 Uhr alarmiert, weil die Fritzlarer Straße am Ortseingang von Mandern nicht mehr befahrbar war. Unter der Leitung des 2. stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Reinhard rückte die Wehr mit zwei Einsatzfahrzeugen und neun Freiwilligen in die Fritzlarer Straße aus.

Bei Eintreffen der Kräfte hatten sich bereits große Mengen an Wasser, Geröll und Schlamm vom Stechersberg auf die Fahrbahn der Bundesstraße 253 geschoben, sodass die Polizei die Straße in beiden Richtungen sperren musste. Unterstützung erhielten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen aber nicht nur von der Feuerwehr. Auch der städtische Bauhof rückte mit schwerem Gerät an. Unter Einsatz eines Radladers und einem Kanalspülwagen wurde die Straße geräumt und gesäubert, sodass die Polizei nach Absprache mit den Einsatzkräften die Bundesstraße 253 um 8.24 Uhr für den Verkehr wieder freigeben konnte.  (112-magazin)

Link: Einsatztätigkeiten am 1. Juni in der Fritzlarer Straße

Anzeige:


Zuletzt geändert am Freitag, den 01. Juni 2018 um 10:54 Uhr