Spenden-Betrüger wandert in den Knast

Mittwoch, den 30. Mai 2018 um 07:59 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Den Beamten in Paderborn ging ein Betrüger ins Netz Den Beamten in Paderborn ging ein Betrüger ins Netz ots/Archiv/polizei

PADERBORN. Von wegen, wir sammeln für den guten Zweck! Ein betrügerischer Spendensammler ist am letzten Freitag von der Polizei festgenommen und noch am Wochenende in Hauptverhandlungshaft genommen worden.

Dem 24-jährigen Rumänen und einem weiteren Mann wird vorgeworfen am Freitag auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts an der Detmolder Straße Spenden gesammelt zu haben. Er gab vor, die Spenden wie immer an eine gemeinnützige Behinderten-Organisation zu übergeben. Dafür wurden die Spender in eine Liste auf einem Klemmbrett eingetragen.

Gegen 18.20 Uhr sprach der Spendensammler einen Polizisten in Zivil an, der privat einkaufen wollte und die Szenerie beobachtet hatte. Der Beamte gab sich den Spendensammlern als Polizist zu erkennen. Sofort ergriff einer der beiden Männer die Flucht, der andere zerriss die Spendenliste und warf sie in einen Mülleimer - er konnte jedoch von dem Polizisten in Zivil bis zum Eintreffen einer Streife festgehalten werden.

In den letzten zwei Monaten war der 24-Jährige mehrfach wegen Betruges aufgefallen. Das gesammelte Geld geht wohl an keine bedürftige Stelle, sondern wandert in die eigene Tasche. Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft leitete ein beschleunigtes Verfahren ein und ließ den Tatverdächtigen dem Amtsgericht vorführen.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht beim Spenden auf der Straße. Betrügerische Täter nutzen die allgemeine Hilfsbereitschaft für Behinderte aus, um sich an dem Spendengeld zu bereichern. Ihre Klemmbretter sind nicht selten als Ablenkung und vor allem Abdeckung, denn unter dem vorgehaltenen Klemmbrett greifen Täter in die Handtasche oder das Portmonee des Opfers, um Geld daraus zu stehlen. Dann sind nicht nur die gespendeten Euros weg. (ots/r)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 30. Mai 2018 um 08:36 Uhr