Besoffen: Lkw-Fahrer fällt Beamten in die Arme

Montag, den 28. Mai 2018 um 13:21 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Beim Aussteigen aus dem Führerhaus mussten die Beamten den Fahrer stützen Beim Aussteigen aus dem Führerhaus mussten die Beamten den Fahrer stützen Symbolbild: 112-magazin.de

BRILON.  Am Sonntag gegen 11.50 Uhr meldete ein Autofahrer auf der Bundesstraße 480 einen auffälligen Silo-Sattelzug. Der Lkw fuhr in Schlangenlinien von Möhneburg in Richtung Alme. Hierbei steuerte der Fahrer gegen mehrere Leitpfosten sowie Verkehrszeichen und geriet mehrfach auf die Gegenfahrbahn.

Glücklicherweise kam es hierbei nicht zu einem Zusammenstoß mit entgegenkommenden Fahrzeugen. Der Zeuge überholte den Lkw und konnte diesen schließlich durch langsames Abbremsen anhalten. Kurze darauf traf die über Handy alarmierte Polizei ein.

Die Beamten mussten den stark angetrunkenen Fahrer beim Aussteigen aus dem Führerhaus abstützen. In der Fahrerkabine lagen unzählige Flaschen Alkohol. Ein Ankohltest ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Daraufhin wurde dem Ukrainer eine Blutprobe entnommen und der Lkw abgeschleppt. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Arnsberg wurde der Führerschein beschlagnahmt. Der Fahrer war den Beamten nicht unbekannt. Er wurde erst am Sonntagmorgen, gegen 7.15 Uhr aus dem Briloner Polizeigewahrsam entlassen. Hier verbrachte er eine Nacht zur Ausnüchterung, nachdem er am Samstagabend in einem Schnellrestaurant an der Möhnestraße randaliert hatte.

Nachdem der Mann sein Blut abgegeben hatte, durfte er erneut in seine Zelle. Nach Ausnüchterung und der Zahlung einer vierstelligen Sicherheitsleistung kann der Mann aus dem Gewahrsam entlassen werden - diese lässt noch auf sich warten. (ots/r)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Montag, den 28. Mai 2018 um 15:00 Uhr