Usseln: Betrunkener spuckt, randaliert und behindert Verkehr

Donnerstag, den 03. Mai 2018 um 18:05 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Randale in Usseln - die Polizei musste eingreifen und einen volltrunkenen Mann beruhigen Randale in Usseln - die Polizei musste eingreifen und einen volltrunkenen Mann beruhigen Symbolbild: 112-magazin.de

USSELN. Ein stark angetrunkener 59-jähriger Mann hat in Usseln einen Mitarbeiter des Willinger Ordnungsamtes bespuckt und beleidigt - der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Korbacher Straße. 

Der in Usseln wohnende Mann hielt sich um die Mittagszeit vor einem Versicherungsbüro in der Korbacher Straße auf und trank dort flaschenweise alkoholische Getränke. Gegen 14.15 Uhr setzte sich der 59-Jährige in Richtung Dorfmitte in Bewegung und pöbelte gegen 14.30 Uhr zunächst Gäste eines Cafés an. Dabei  trat er immer wieder auf die stark befahrene Durchgangsstraße. Nachdem der alkoholisierte Rüpel auf dem Zebrastreifen zum Liegen kam, mussten mehrere Autos und Motorradfahrer anhalten. Zwei Biker halfen und führten den 59-Jährigen zur anderen Straßenseite.

Gäste, die Schlimmeres befürchteten, verständigten daraufhin das Willinger Ordnungsamt. Ein Mitarbeiter der Behörde versuchte beruhigend auf den Mann einzuwirken, was aber nicht gelang. Im Gegenteil, der Mann wurde zunehmend aggressiver, bespuckte den Ordnungshüter und warf mit Flaschen um sich. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage etwas beruhigt. Nach der Personalienfeststellung geleiteten die Beamten den Rüpel noch in die Sportstraße, zur Gemeinschaftsunterkunft.

Nach Zeugenaussagen hat sich der Betrunkene kurze Zeit später erneut auf den Weg gemacht und ist in Höhe der Schützenhalle zu Fall gekommen. Eine RTW-Besatzung brachte den Volltrunkenen zur medizinischen Behandlung in das Korbacher Krankenhaus. 

Er muss sich nun wegen eines Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gemäß § 114 StGB verantworten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 03. Mai 2018 um 18:08 Uhr