Beziehungsstreit endet in Tragödie

Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 18:33 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Rettungswagen im Einsatz Rettungswagen im Einsatz Foto: 112-magazin (Symbolbild)

BURGWALD-ERNSTHAUSEN. Vermutlich führte ein Beziehungsstreit zum Tod einer männlichen Person in dem Burgwalder Ortsteil Ernsthausen.

Nach Zeugenaussagen wurde eine Polizeistreife am Freitag gegen 16 Uhr in die Eichenstraße gerufen, weil in der Erdgeschosswohnung zwei Personen einen handfesten Streit austrugen. Während der Eskalationsphase sah die 58-jährige Mieterin keine Möglichkeit mehr das Duo zu trennen und wählte den Notruf der Polizei.  Als die Streifenwagenbesatzung an der Wohnadresse in Ernsthausen eintraf, fanden die Beamten einen Mann auf, der eine andere, auf dem Boden liegende Person malträtierte.

Auch auf Zuruf der Beamten, von der Person abzulassen, nahm der Mann keine Notiz, sodass die Beamten den Herrn zur Seite zogen. Da die Situation weiter zu eskalieren drohte, musste die männliche Person aufgrund massiver Widerstandshandlungen festgenommen werden. Bei der Festnahmehandlung trat vermutlich ein medizinischer Notfall ein, der Mann verstarb aus bisher noch ungeklärten Gründen.

Sofort durchgeführte Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Die Staatsanwaltschaft Marburg sowie das Hessische Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 19:16 Uhr