Zwei Unfälle in wenigen Minuten auf der Bundesstraße 251

Donnerstag, den 30. November 2017 um 17:18 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(19 Stimmen)
Zwischen Usseln und Neerdar kam es zu Unfällen auf schneebedeckten Fahrbahnen Zwischen Usseln und Neerdar kam es zu Unfällen auf schneebedeckten Fahrbahnen Fotos: 112-magazin.de

NEERDAR/USSELN. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am späten Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 251 zwischen Neerdar und Usseln.

Wahrscheinlich war unangepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit Schneeglätte verantwortlich für zwei Unfälle, die sich innerhalb weniger Minuten ereignet hatten.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 28-jährige Frau aus Twistetal um 11.20 Uhr mit ihrem Golf aus Neerdar kommend die Bundesstraße in Richtung Usseln. Etwa 80 Meter hinter dem Abzweig nach Eimelrod kam die 28-Jährige in einer Linkskurve ins Schleudern, stieß zunächst gegen die rechte Leitplanke, wurde auf die Straße zurückgeschleudert und rammte im Anschluss einen blauen Opel Corsa, der von einer 57-jährigen Frau aus einem Willinger Ortsteil gesteuert wurde. Der Opel wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben katapultiert. Geschätzt wurde der Gesamtschaden von der Polizei auf 7000 Euro. Die Unfallverursacherin wurde hierbei leichtverletzt in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert.

Drei Minuten später

Nur drei Minuten später ereignete sich eine weitere Karambolage im Bereich der ersten Unfallstelle: Ein 84-Jähriger aus Eimelrod fuhr ebenfalls mit seinem Skoda Oktavia in Richtung Olenbeck, musste wegen schneebedeckter Straße seinen Pkw abbremsen, geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem 47-jährigen BMW-Fahrer aus Schauenburg zusammen. Der schwarze BMW wurde dadurch in den Graben gestoßen und völlig zerstört. Auch der Oktavia wurde stark beschädigt. Mit leichten Verletzungen wurde der BMW-Fahrer in das Krankenhaus Korbach eingeliefert. Der Skodafahrer blieb unverletzt.

Retter im Einsatz

Aufgrund der zunächst unübersichtlichen Lage wurde nicht nur der Notarzt alarmiert, sondern zwei RTW-Besatzungen vom DKR und der Promedica Rettungswache aus Sachsenhausen. 

Landwirt hilft mit Schlepper

Da sich zwischenzeitlich ein Rückstau in beiden Richtungen entwickelt hatte, mussten die beschädigten Fahrzeuge von den Fahrbahnen und aus dem Straßengraben gezogen werden. Ein Landwirt aus Eimelrod wurde zu Hilfe gerufen, um das Chaos auf der Straße zu beseitigen. Geleitet wurde diese Aktion von den Beamten der Polizeistation Korbach, die ebenfalls mit zwei Streifenwagen vor Ort im Einsatz waren und neben der Unfallaufnahme den Verkehr regeln mussten.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 30. November 2017 um 19:08 Uhr