Fuchs quert Straße: Vollbremsung, Unfall

Dienstag, den 03. Oktober 2017 um 18:49 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Ein Fall für die Versicherungen Ein Fall für die Versicherungen Foto: 112-magazin (Symbolbild)

RÖDDENAU. Rund 6000 Euro Gesamtschaden entstanden am 2. Oktober auf der B 253 bei Röddenau - ein Fuchs lief über die Fahrbahn und veranlasste den Fahrer eines Pkw zu einer Vollbremsung.

Nach Polizeiangaben befuhr ein 30-jähriger Skoda-Fahrer am Montag um 20.45 Uhr, die Bundesstraße 253 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Allendorf. Ihm folgte in ungenügendem Abstand ein 20-jähriger Battenberger, der mit seinem schwarzen Opel Astra auf dem Weg nach Hause war.

In Höhe Röddenau lief unvermittelt ein Fuchs über die Fahrbahn, so dass der Frankenberger mit seinem braunen Fabia eine Vollbremsung hinlegte um das Tier nicht zu gefährden. Ob dies gelang, konnte der 30-Jährige später nicht sagen, weil ihm der Schreck in die Glieder gefahren war - der nachfolgende Opelfahrer hatte die Reaktion  nicht vorhersehen können, aufgrund des ungenügenden Sicherheitsabstands zum Vordermann krachte er mit seinem Wagen in das Heck des Skoda.

Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Schaden an dem Astra wurde auf 4000 Euro geschätzt, an dem Fabia war ein Sachschaden von 2000 Euro entstanden. Die Polizei Frankenberg nahm den Unfall auf. Feuerwehren oder Rettungsdienste waren nicht im Einsatz.

Anzeige:






Zuletzt geändert am Dienstag, den 03. Oktober 2017 um 19:31 Uhr