Günstige Reinigung von Dachrinnen wird teurer Reinfall

Montag, den 28. August 2017 um 11:42 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Wer die Seriosität fahrender Handwerker anzweifelt, sollte sich auf nichts einlassen und notfalls die Polizei verständigen. Wer die Seriosität fahrender Handwerker anzweifelt, sollte sich auf nichts einlassen und notfalls die Polizei verständigen. Foto: pfa/Archiv

WALDECK. Unseriöse Handwerker haben in einem Waldecker Stadtteil versucht, Hausbesitzer übers Ohr zu hauen. Den angesprochenen Immobilieneigentümern schwante jedoch Böses und sie ließen sich auf keine der angebotenen Leistungen ein. Stattdessen verständigten sie die Polizei.

Immer wieder kommt es laut Polizeisprecher Dirk Virnich zu einem bösen Erwachen bei Hausbesitzern, die nach vermeintlich günstigen Arbeiten am Haus für teures Geld nachbessern müssen. Eine bei Betrügern beliebte Masche ist zum Beispiel das Reinigen oder Ausbessern von Dachrinnen. Wie in der vergangenen Woche aus einem Waldecker Ortsteil gemeldet wurde, waren dort zwei Männer im Dorf unterwegs, um ihre Dienste anzubieten. Für gerade einmal 60 Euro sollten die Dachrinnen gegen eine verzinkte Ausführung ausgetauscht werden.

Ähnliche Erfahrungen gibt es zu Angeboten der Dachrinnenreinigung. Bei den vereinbarten Arbeiten werden plötzlich angebliche Schäden an den Dachrinnen festgestellt, die einen Austausch erforderlich machen. Auch das möchten die ungefragten Helfer, natürlich ebenfalls wieder sehr günstig, gerne ausführen.

Nach Abschluss der Arbeiten kommt es regelmäßig zu einer weit höheren Rechnung, oftmals in vierstelliger Höhe. Nicht selten wird der Betrag dann tatsächlich bezahlt. Und später stellen die Hauseigentümer aber fest, dass die neue Dachrinne und die ausgeführten Arbeiten von minderwertiger Qualität sind. "Die Arbeiter sind dann schon über alle Berge", sagte Virnich.

Diesmal fanden die beiden Männer mit starkem osteuropäischem Akzent keine interessierten Kunden und vermeintliche Opfer. Damit das so bleibt und um sich vor solchen betrügerischen Angeboten zu schützen, rät die Polizei zur besonderen Vorsicht und Wachsamkeit auch in der Nachbarschaft. "Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, holen Sie sich Vergleichsangebote ein", riet der Polizeisprecher. Wer auch nur den geringsten Zweifel habe, solle - so wie das Ehepaar aus Waldeck - die nächstgelegene Polizeidienststelle verständigen. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Montag, den 28. August 2017 um 12:22 Uhr