Ampel rot oder nicht? Zeugen nach Zusammenstoß gesucht

Sonntag, den 13. August 2017 um 12:29 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Rot oder grün? Zeugen könnten helfen, einen Unfall in Bad Wildungen zu klären. Rot oder grün? Zeugen könnten helfen, einen Unfall in Bad Wildungen zu klären. Foto: pfa/Archiv

BAD WILDUNGEN. Nach einem Unfall in der Nähe des Freizeitbades Heloponte sucht die Polizei nach möglichen Zeugen: Insbesondere die an einer Ampel stehenden Fußgänger könnten entscheidende Angaben zum Unfallhergang machen, zu dem der Polizei bislang unterschiedliche Schilderungen vorliegen.

Wie die Ordnungshüter in der Badestadt am Sonntag berichteten, hatte eine 54 Jahre alte Frau aus Bad Wildungen am Freitag gegen 15 Uhr die Stresemannstraße aus Richtung Talquellenweg kommend befahren. Mit ihrem schwarzen Opel Meriva war die Frau in in Richtung Eselspfad unterwegs. Aus der Eichlerstraße bog zu diesem Zeitpunkt eine 40-jährige Wildungerin mit einem Chevrolet Matiz in die Stresemannstraße ab, um ebenfalls Richtung Eselspfad zu steuern - es kam zum Zusammenstoß mit einem Gesamtschaden von 1800 Euro. Verletzt wurde niemand.

Wie es zu der Kollision kommen konnte, schilderten die beteiligten Frauen der Polizei gegenüber unterschiedlich: Die 54-Jährige, die auf der vorfahrtberechtigten Stresemannstraße fuhr, gab an, die jüngere Frau im Matiz habe ihr beim Abbiegen die Vorfahrt genommen; die 40-Jährige dagegen will gesehen haben, dass die Opelfahrerin vor dem Heloponte die zu diesem Zeitpunkt rote Fußgängerampel missachtet hat.

Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen, sich auf der Wache zu melden, um Klarheit in die Sache zu bringen. Für den Fall, dass die Bedarfsampel tatsächlich rot war, müssten nach Einschätzung der Ermittler dort auch Fußgänger gestanden haben. Diese werden ebenfalls aufgefordert, unter der Rufnummer 05621/70900 in Kontakt mit der Polizei zu treten. (pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Sonntag, den 13. August 2017 um 12:54 Uhr