Jäger überschlägt sich, Hunde und Waffen gesichert

Sonntag, den 06. August 2017 um 15:08 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Am 6. August ereignete sich ein Unfall auf der L 3083 zwischen Lengefeld und  Eppe Am 6. August ereignete sich ein Unfall auf der L 3083 zwischen Lengefeld und Eppe Fotos: 112 Magazin

LENGEFELD/EPPE. Zu einem Unfall auf der Landesstraße 3083 kam es heute um 12.05 Uhr, als ein 61-jähriger Mann die Kontrolle über seinen blauen Toyota verloren hatte.  Nach Angaben des Fahrers befuhr der Oberschledorner die Landesstraße von Lengefeld kommend in Richtung Eppe. Etwa 600 Meter vor dem Abzweig nach Alleringhausen, kam der Jäger mit seinem Allrad nach rechts von der Fahrbahn ab, knallte gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich mit dem Toyota.

Obwohl das Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen kam, konnte sich der 61-Jährige selbst aus dem Auto befreien. Seine beiden Jagdterrier blieben bei dem Crash unverletzt, wohl auch deshalb, weil die Hunde in einer Gitterbox ordnungsgemäß gesichert waren. Nach Polizeiangaben entstand an dem RAV 4 ein wirtschaftlicher Totalschaden, der mit 9.000 Euro angegeben wurde.

Der angeforderte Notarzt versorgte den unter Schock stehenden Mann. Nach eigenen Angaben erlitt der Oberschledorner nur leichte Verletzungen im Gesicht und am Hals, die durch den Frontairbag und den Anschnallgurt verursacht worden waren. Die RTW-Besatzung  konnte unverrichteter Dinge wieder in ihren Standort zurückkehren.

Das verunfallte Fahrzeug wurde vom ADAC abgeschleppt, während der Bergungsarbeiten musste die Polizei die Landesstraße 3083 für etwa 30 Minuten sperren.

Vorbildliches Verhalten des Jägers

Vorbildliches Verhalten im Umgang mit seinen Waffen konnte dem Jäger attestiert werden. So waren Waffen und Munition getrennt aufbewahrt worden, die Langwaffe steckte verschlossen in einem Waffenkoffer, der Zugriff durch unbefugte Personen war somit ausgeschlossen.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 06. August 2017 um 16:04 Uhr