Pfingstmarkt: Festbesucher schätzen Polizeipräsenz

Dienstag, den 06. Juni 2017 um 09:09 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die erhöhte Polizeipräsenz auf dem Pfingstmarkt wurden von den Besuchern überwiegend positiv eingeschätzt. Die erhöhte Polizeipräsenz auf dem Pfingstmarkt wurden von den Besuchern überwiegend positiv eingeschätzt. Foto: pfa/Archiv

FRANKENBERG. Einige Schlägereien und Diebstähle haben die Polizei während des Pfingstmarktes in Frankenberg beschäftigt. Im Zuge verstärkter Verkehrskontrollen zogen die Beamten einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr.

Aus polizeilicher Sicht verlief der Frankenberger Pfingstmarkt erfreulich ruhig. Lediglich bei einigen wenigen Schlägereien mussten die Beamten schlichtend eingreifen, Platzverweise aussprechen und Ermittlungen wegen Körperverletzung aufnehmen. Bislang wurden auch nur sehr wenige Diebstahlsdelikte angezeigt. Während der Diskoveranstaltung verschwanden eine Handtasche und ein Smartphone.

Dennoch hatten die Beamten alle Hände voll zu tun. Die Zahl der Verkehrs- und Personenkontrollen war deutlich erhöht worden. Dabei ging den Beamten am frühen Montagmorgen ein junger Mann aus dem Oberen Edertal ins Netz, der deutlich alkoholisiert mit seinem Auto unterwegs war. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Mann erging Strafanzeigen wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung. Auch zu einigen kleineren Verkehrsunfällen wurden die Beamten gerufen.

"Die Polizei ist sich sicher, dass sie mit ihrer ständigen, offenen Präsenz auf dem Festgelände aber auch im Nahbereich einen wesentlichen Beitrag zu dem ruhigen Verlauf leistete", sagte Polizeisprecher Volker König. Neben Polizeibeamten aller Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg waren auch Kollegen der Bereitschaftspolizei eingesetzt. "Zur Anzahl der eingesetzten Kräfte macht die Polizei wie immer keine Angaben", erklärte König. Die Präsenz der Polizei an den polizeilichen Brennpunkten wurde seinen Angaben zufolge "von den Festbesuchern sehr wohl wahrgenommen und zumeist auch positiv bewertet, was die Beamten immer wieder durch freundliche und dankende Worte erfahren." (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 06. Juni 2017 um 09:42 Uhr