Unfall in Unterführung: Funken sprühen, Lkw flüchtet

Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 06:44 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Flüchtiger Sattelzug gesucht: Nach einem Unfall in der Bahnunterführung bei Usseln haute der mutmaßliche Verursacher einfach ab. Flüchtiger Sattelzug gesucht: Nach einem Unfall in der Bahnunterführung bei Usseln haute der mutmaßliche Verursacher einfach ab. Foto: pfa/Archiv

USSELN. Erneut beschäftigt ein Unfall in der Bahnunterführung bei Usseln die Korbacher Polizei: Nach dem Auffahrunfall in der vergangenen Woche ermitteln die Beamten nun im Zusammenhang mit einer Unfallflucht. Gesucht wird ein blauer Sattelzug.

Wie die Ermittler am Mittwochmorgen berichteten, war ein 51 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Waldeck am Montagnachmittag auf der B 251 von Willingen kommend in Richtung Korbach unterwegs. Als er gegen 17.15 Uhr bereits in die Bahnunterführung bei Usseln hineingefahren war, drängte sich der entgegenkommende blaue Sattelzug in das Nadelöhr hinein.

Um einen Zusammenstoß mit dem anderen Lkw zu verhindern, wich der Waldecker nach rechts aus - in der Unterführung geriet jedoch der rechte obere Ecke des Sattelaufliegers gegen die Tunnelwand. Auch der andere Sattelzug krachte mit seinem Auflieger gegen die Wand, dabei sprühte nach Angaben des 51-Jährigen sogar Funken. Dennoch fuhr der Unbekannte einfach in Richtung Willingen weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der liegt allein am Sattelzug des Waldeckers bei 2500 Euro. Die Plane des Aufliegers war an der Kante auf kompletter Länge gerissen. 

Die Korbacher Polizei bittet nun mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache zu melden. Möglicherweise gibt es Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum Kennzeichen oder zu einer Aufschrift machen können. (pfa)  


Über den genannten Unfall an der Unterführung berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Auffahrunfall bei Usseln: Ein Verletzter, dreimal Totalschaden (10.05.2017, mit Fotos)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 09:34 Uhr