Hunderte Rundballen angesteckt: Tatverdächtige gefasst

Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 13:51 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Beim Eintreffen der Feuerwehren standen hunderte Ballen in Flammen. Inzwischen hat die Polizei die beiden mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Beim Eintreffen der Feuerwehren standen hunderte Ballen in Flammen. Inzwischen hat die Polizei die beiden mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Fotos: Sebastian Schwieder/Feuerwehr Bad Wildungen

WEGA. Nach dem Brand mehrerer hundert Stroh- und Heuballen in der Feldgemarkung zwischen Wega und der Eder hat die Polizei zwei mutmaßliche Brandstifter ermittelt. Der Schaden durch ihr Handeln beläuft sich auf rund 18.000 Euro, nähere Angaben zu den geständigen Tatverdächtigen aus Wildungen machte die Polizei nicht.

Zu dem Brand in der Feldgemarkung von Bad Wildungen-Wega war es, wie berichtet, am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr gekommen. 700 Rundballen - 100 aus Heu, 600 aus Stroh - fielen den Flammen zum Opfer. Die Feuerwehren aus Wildungen und Wega verhinderten ein weiteres Ausbreiten des Feuers und somit einen noch höheren Schaden.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben schnell, dass die Brandursache in "mutwilligem Inbrandsetzen" zu suchen ist. Zeugenaussagen führten die Beamten schließlich auf die richtige Spur. Sie konnten zwei Täter aus Bad Wildungen ermitteln, die bei ihren Vernehmungen die Tat schließlich einräumten. "Weitere Angaben zu den beiden Tatverdächtigen werden nicht preisgegeben", erklärte Polizeisprecher Volker König am Donnerstag. (ots/pfa)


Erst Anfang Oktober hatte die Polizei nach einer Serie von Brandstiftungen in der Badestadt den mutmaßlichen Täter gefasst:
Brandserie in Wildungen: Kind als Verdächtiger ermittelt (07.10.2016)

 

Mehrere hundert Rundballen sind am Sonntagnachmittag aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin.

Das Feuer im Bad Wildunger Stadtteil wurde gegen 15 Uhr entdeckt und gemeldet. Daraufhin rückten die Wehren aus Wega und der Kernstadt zur Einsatzstelle zwischen Uferstraße und Eder aus, wo 500 bis 700 Heu- und Strohrundballen brannten.

Mit vier C-Rohren und einem Wasserwerfer wurde eine weitere Ausbreitung des Brandes unterbunden, berichtet die Feuerwehr Bad Wildungen auf ihrer Homepage. Die beiden Wehren waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen an der Einsatzstelle.

Der Schaden liegt in fünfstelliger Höhe. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wer Angaben machen kann, der wird gebeten, sich an die Wildunger Wache zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. (pfa) 


In Wega gab es kürzlich eine Großübung von Feuerwehren, THW und DRK:
Waldbrand, Explosionen: Großübung auf dem Roten Berg (08.10.2016, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 14:05 Uhr