"Besorgniserregend": Jeder Fünfte ohne Sicherheitsgurt

Donnerstag, den 09. Juni 2016 um 10:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein Gurtverstoß kostet 30 Euro Bußgeld. Den Gurt nicht anzulegen, kann aber auch das Leben kosten. Ein Gurtverstoß kostet 30 Euro Bußgeld. Den Gurt nicht anzulegen, kann aber auch das Leben kosten. Foto: ots/Archiv

KORBACH. 38 Autofahrer ohne Sicherheitsgurt hat die Polizei in nur anderthalb Stunden an einer Kontrollstelle in Korbach registriert - das Ergebnis der Überprüfung bezeichnete Einsatzleiter Ortwin Staude als besorgniserregend.

Die Korbacher Polizei führte am Dienstag mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei Verkehrskontrollen in der Kreisstadt durch. Schwerpunkt war dieses Mal nicht die gefahrene Geschwindigkeit, sondern die Gurtpflicht. Die Beamten kontrollierten in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr am Bahnhofs - und hatten alle Hände voll zu tun. Denn beinahe jeder fünfte Fahrer war nicht angeschnallt.

Die Polizisten stellten 21 Verstöße gegen die Gurtpflicht fest. Weitere 17 nicht angeschnallte Fahrzeugführer konnten nicht überprüft werden, weil die Kapazitäten der Kontrollstellen erschöpft waren. Einsatzleiter Ortwin Staude: "Es ist sehr besorgniserregend, wie viele Fahrzeugführer ohne Sicherheitsgurt unterwegs waren. Viele Verkehrsteilnehmer machen sich überhaupt keine Gedanken, welch schlimme Folgen das im Falle eines Verkehrsunfalles haben kann. Deshalb werden wir auch weiterhin Gurtkontrollen durchführen".

30 Euro Bußgeld
Ein Gurtverstoß kostet laut Bußgeldkatalog 30 Euro bei einem Erwachsenen oder einem Kind. Wenn ein Kind, das vom Alter her in einem entsprechenden Kindersitz transportiert werden müsste, ohne diesen Sitz und ohne Gurt mitfährt, sind 60 Euro fällig. Weitere Informationen rund um die für Verkehrsverstöße fälligen Bußgelder findet man unter anderem auf der Homepage bussgeldkatalog.org.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 09. Juni 2016 um 11:20 Uhr