Wildungen: Fast 25.000 Euro Schaden bei Glätteunfällen

Sonntag, den 13. Dezember 2015 um 08:45 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Vorboten des Winters führten zu drei Glätteunfällen im Dienstbezirk der Wildunger Polizei. Die Vorboten des Winters führten zu drei Glätteunfällen im Dienstbezirk der Wildunger Polizei. Foto: pfa/Archiv

BAD WILDUNGEN. Bei Glätteunfällen im Dienstbezirk der Wildunger Polizei ist innerhalb von gut zwei Stunden ein Gesamtschaden von annähernd 25.000 Euro entstanden. Zweimal handelte es sich um Alleinunfälle, im dritten Fall stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand.

Obwohl die Temperaturen bei plus drei bis vier Grad Celsius lagen, verwandelten sich einige Straße am Samstagmorgen in Rutschbahnen. Dies führte nicht nur zu zwei Unfällen im Waldecker Stadtgebiet im Dienstbezirk der Korbacher Polizei (wir berichteten), auch die Verkehrsteilnehmer rund um die Badestadt bekamen die Glätte zu spüren. Laut Polizeibericht von Sonntag passierte der erste von drei glättebedingten Verkehrsunfällen um 7.50 Uhr, als eine 21 Jahre alte Frau auf der Kreisstraße 38 von Frebershausen kommend in Richtung Albertshausen unterwesgs war. Die Golffahrerin aus Frankenau verlor etwa anderthalb Kilometer hinter der Schifftalkreuzung die Kontrolle über ihren Wagen. Das Auto prallte zunächst rechts neben der Fahrbahn gegen einen Baum und kam dann nach links von der Kreisstraße ab. Schaden: 1000 Euro.

Weit höher, nämlich bei insgesamt 13.000 Euro, lag der Gesamtschaden bei einem Zusammenstoß, der sich um 9.40 Uhr im Industriegebiet der Badestadt ereignete. Eine 47 Jahre alte Frau aus Fritzlar war mit ihrem VW Caddy von der Bundesstraße 253 kommend in Richtung Industriestraße unterwegs. Als sie auf der Brücke die Bundesstraße überquerte, verlor sie auf glatter Straße die Gewalt über ihr Auto. Der Caddy rutschte nach links auf die Gegenspur, wo sich ein 56 Jahre alter Renaultfahrer aus einem Wildunger Stadtteil näherte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, am VW entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Schaden am anderen Wagen liegt laut Polizei bei 8000 Euro.

Nur zehn Minuten später passierte der dritte Glätteunfall: Ein 62 Jahre alter Autofahrer aus Gotha war mit seinem VW Touran von Bad Zwesten kommend auf der Landesstraße 3296 in Richtung Bergfreiheit unterwegs. An der Einmündung zur K 44 am Gershäuser Hof rutschte der Wagen des 62-Jährigen geradeaus über die quer verlaufende Kreisstraße hinweg, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in Seitenlage auf dem angrenzenden Feld zum Stillstand. Schaden bei diesem Unfall: 10.000 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass es in der momentanen Übergangszeit auch bei Plusgraden zu Straßenglätte kommen kann. Davon sind nicht nur Brücken oder freie Flächen betroffen. Für die Fahrt zur Arbeit sollte man daher etwas mehr Zeit einplanen.


Über die Glätteunfälle im Waldecker Stadtgebiet berichtete 112-magazin.de am Samstag:
Gegen Baum geschleudert, Frau schwer verletzt (12.12.15, mit Video u. Fotos)
Glatte Bundesstraße: Frau prallt gegen Leitplanke (12.12.15)

Zuletzt geändert am Sonntag, den 13. Dezember 2015 um 09:26 Uhr