Edertal: Autofahrer erfasst ausgebüxtes Pferd

Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 06:45 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein Autofahrer aus Waldeck hat im Edertal ein Pferd erfasst. Ein Autofahrer aus Waldeck hat im Edertal ein Pferd erfasst. Symbolfoto: den/Archiv

WELLEN. Erneut hat sich im Dienstbezirk der Bad Wildunger Polizei einen Zusammenstoß zwischen einem Pferd und einem Auto ereignet: Bei der Kollision am Mittwochabend wurde das Tier leicht und der Autofahrer überhaupt nicht verletzt, es entstand aber Blechschaden von mehreren tausend Euro.

Ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Waldeck befuhr laut Polizei gegen 18.30 Uhr mit seinem Seat die Landesstraße 3383 von Wellen in Richtung Bergheim. Noch innerhalb der 70er-Zone kurz hinter dem Ortsausgang von Wellen trabte von links ein ausgebüxtes Pferd auf die Fahrbahn, es kam zum Zusammenstoß mit dem Auto des Waldeckers. Dabei wurde das Pferd von der linken Front des Wagens erfasst, schleuderte gegen die Windschutzscheibe und die Fahrerseite des Autos.

Das Tier zog sich laut Polizei lediglich eine Schnittverletzung zu, der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Den Schaden am Seat schätzte die Wildunger Polizei auf 5000 bis 7000 Euro.

Den Angaben zufolge waren mehrere Tiere von einer nahegelegenen Weide ausgebüxt, weitere Unfälle passierten aber glücklicherweise nicht. Alle Pferde seien wieder eingefangen worden, hieß es.

Im vergangenen Jahr kam es im Dienstbezirk der Wildunger Polizei zu Kollisionen zwischen Pferden und Autos: Bei Zusammenstößen im Mai, August und November wurden zwei Tiere verletzt, ein weiteres blieb unverletzt. Die Fahrzeuginsassen hatten jeweils Glück und blieben unverletzt. Die Schäden an den Fahrzeugen summierten sich allein bei diesen Unfällen auf rund 17.000 Euro.


112-magazin.de berichtete jeweils über die Unfälle:
Pferd in Panik trabt auf Bundesstraße: Unfall (01.05.2014)
Taxi erfasst Pferd: Tier verletzt, Insassen unversehrt (09.08.2014)
Pferd erfasst: Tier verletzt, Auto Schrott, Fahrer unverletzt (20.11.2014)

Anzeige:

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 09:33 Uhr