Dauer-Erektion: Mit St(r)eifenwagen in Klinik

Mittwoch, den 24. März 2010 um 16:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)

FRANKENBERG. Einem Mann mit schmerzhafter Dauer-Erektion haben Polizisten auch auf dem Weg in die Klinik die Stange gehalten. Der 53-jährige Patient aus der Vitosklinik in Haina musste nach Angaben von Polizeisprecher Volker König von Mittwoch am Wochenende in die Urologie nach Bad Wildungen verlegt werden. Diagnose: schmerzhafte Dauer-Erektion.

Da der Patient zuvor von der Polizei nach Haina eingewiesen worden war, musste er zur Behandlung auch polizeilich begleitet werden. Alle Behandlungsversuche in der Urologie "unter polizeilicher Aufsicht" führten jedoch zu keiner Besserung, so dass schließlich eine Operation unumgänglich wurde. Ob diese allerdings Linderung brachte, ist bis dato nicht bekannt.

Ebenso ins Krankenhaus brachte die Polizei am Mittwoch einen ebenfalls 53 Jahre alten Mann aus Frankenberg. Der war am Vormittag laut König mit seinem Opel Astra zur Wache gefahren, um dort eine Auskunft einzuholen. Die Auskunft erhielt der Mann, allerdings musste er zu Fuß und ohne Führerschein nach Hause gehen.

Ein aufmerksamer Ordnungshüter hatte festgestellt, dass die Atemluft des Frankenbergers nach Alkohol roch. Der Alkotest ergab einen Wert, der über der absoluten Fahruntüchtigkeit (1,1 Promille oder mehr) lag. Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins.