Lkw mit vollen Bierkisten kippt auf A 44 um: Zwei Verletzte

Samstag, den 19. Juli 2014 um 06:51 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(19 Stimmen)
Dieser mit Bierkisten beladene Lkw kippte nach einem Reifenplatzer um und blockierte die A 44 stundenlang. Dieser mit Bierkisten beladene Lkw kippte nach einem Reifenplatzer um und blockierte die A 44 stundenlang.

MARSBERG. Ein mit vollen Bierkisten beladener Sattelzug ist am Freitagabend auf der A 44 umgekippt. Auslöser war ein geplatzter Reifen. Ein Auto rammte den umstürzenden Lastwagen, Lkw- und Autofahrer kamen verletzt ins Krankenhaus.

Die Autobahn war in Fahrtrichtung mehrere Stunden voll gesperrt, es bildete sich ein 20 Kilometer langer Stau. Die Umleitungsstrecken waren nach Angaben der Polizei völlig überlastet.

Wie die Autobahnpolizei Wünnenberg auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete, war der 39 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Sömmerda am Freitag gegen 18 Uhr aus Richtung Dortmund kommend in Richtung Kassel unterwegs, als zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Marsberg ein Reifen der Antriebsachse platzte. Der Brummifahrer verlor dadurch die Kontrolle über den Lastwagen, der umkippte und die gesamte Autobahn blockierte.

Ein 26 Jahre alter Autofahrer aus Bochum, der auf der linken Spur in Richtung Kassel fuhr, konnte dem gerade umkippenden Lastwagen nicht mehr ausweichen und rammte den Sattelzug. Trümmerteile flogen zudem auf die Gegenspur und erfassten ein Auto, dessen Fahrer aber unverletzt blieb.

Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Nacht. Ab 0.30 Uhr war die Autobahn in Richtung Kassel wieder teilweise frei, um 2.15 Uhr gab die Autobahnpolizei die A 44 wieder komplett frei. Den Gesamtschaden gab die Polizei am Morgen mit 150.000 Euro an.

Zuletzt geändert am Samstag, den 19. Juli 2014 um 18:28 Uhr