150 Liter Diesel laufen aus aufgerissenem Lkw-Tank

Montag, den 17. Juni 2013 um 19:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(7 Stimmen)

RHODEN. Rund 150 Liter Dieselkraftstoff sind am Montagnachmittag aus dem aufgerissenen Tank eines Sattelzuges auf das Gelände eines Baustoffmarktes im Gewerbegebiet am Ortsrand von Rhoden geflossen. 25 Feuerwehrleute streuten ebensoviele Säcke Bindemittel aus und setzten vorsorglich eine Ölsperre in einem angrenzenden Bach.

Der 42 Jahre alte Lkw-Fahrer war mit dem Sattelzug auf dem Gelände des Baustoffmarktes über einen höheren Bordstein gefahren - dabei riss der Dieseltank auf der linken Fahrzeugseite auf, der gesamte Kraftstoff trat aus und verteilte sich auf dem Grundstück.

Weil die Menge zunächst nicht bekannt war, alarmierte die Leitstelle gegen 14.30 Uhr die Feuerwehren aus Wrexen, Rhoden und Bad Arolsen zu einem Gefahrguteinsatz. Als das Ausmaß jedoch bekannt war, brachen die Bad Arolser Kameraden die Einsatzfahrt ab.

Unter der Leitung des Diemelstädter Stadtbrandinspektors Ulrich Volke streuten die Brandschützer aus Wrexen und Rhoden den Kraftstoff mit einer großen Menge Bindemittel ab und nahmen das vollgesogene Pulver anschließend zur Entsorgung wieder auf. Nach Auskunft von Feuerwehrsprecherin Steffi Tepel geriet kein Dieseltreibstoff in die Kanalisation. Weil mögliche Kraftstoffreste mit dem nächsten Regen vom Gelände in einen angrenzenden Bachlauf gelangen könnten, errichtete die Feuerwehr dort vorsorglich eine Ölsperre. Gegen 17 Uhr rückten die beiden Wehren wieder ab.

Zuletzt geändert am Montag, den 17. Juni 2013 um 20:12 Uhr